Freitag, 8. Juli 2016

Vegane Tattoopflege: So behandelt ihr euer Tattoo richtig!

Gurke auf der Haut = schlechtes Tattoo

Da ich ein großer Fan von Tinte auf der Haut bin und bei mir die nächsten Monate noch drei weitere Tattoos anstehen, dachte ich, dass ich euch mal ein bisschen über die Pflege eines Tattoos berichte. Mein erstes Tattoo bekam ich mit 18 und seitdem hat sich auf dem Markt für Tattoos wirklich viel getan. Als erstes gebe ich allgemeine Tipps zum Tattoo und dann stelle ich Pflege vor.



Tipps

Direkt nach dem Stechen werden euch die meisten Tätowierer wohl in sexy Folie packen und euch sagen, dass ihr die Folie einige Stunden darauf lassen sollt. Die Angaben und Tipps zur Pflege unterscheiden sich sowieso von Studio zu Studio und jeder hat seine eigene Vorlieben - doch die Folie ist meist dabei, außer eurer Studio setzt auf Suprasorb (feuchte Wundpflegemethode). 
Ich mache es in jedem Fall so, dass ich die Folie die Stunden bis abends auf dem Tattoo lasse, denn so verhindert man, dass der größte Schmodder (es läuft Wundflüssigkeit und Farbe, manchmal auch minimal Blut) direkt im T-Shirt hängt und es so unangenehm zu kleben beginnt. Länger als vier Stunden lasse ich die Folie aber auch nicht auf der Haut.
Auf alle Fälle solltet ihr darauf achten, beim Stechen lockere Kleidung zu tragen, im besten Falle auch Kleidung, bei der es egal ist, sollte sie Farbe abbekommen. Bei Tattoos auf den Füßen sollte man auf leichte Ballerinas oder Sandalen ausweichen (und am besten nicht im Winter stechen lassen). 

Bei der Pflege selbst gibt es auch einige Dinge zu beachten:
Nur mit sauberen Fingern das Tattoo anfassen und pflegen! Auch solltet ihr das Tattoo nicht Schmutz & Sonne aussetzen. Auf Seife zur Reinigung ist zu verzichten, auch parfümhaltige Duschgele. Daher die ersten beiden Wochen das Tattoo sanft mit lauwarmen Wasser reinigen (kein Schorf abknibbeln!!!) und anschließend dünn eincremen. Manche sagen, man soll das Tattoo nicht mit duschen, da lache ich nur ;) Das geht vielleicht bei einem winzigen Tattoo am Knöchel oder am Handgelenk, aber nicht auf anderen Stellen. Daher dusche ich ganz normal und benutze ein duftstoff- und parfümfreies Duschgel, welches ich für die wichtigsten Stellen am Körper verwende, trage es aber nicht direkt auf das Tattoo auf.
Je nachdem wie stark das Tattoo sifft und wie viel Zeit ich habe, reinige ich es 1-3x täglich sanft und creme es anschließend ein. Dabei solltet ihr vorsichtig sein und höchstens tupfen, aber nicht reiben. Häufiges Reinigen und cremen ist aber meist nur die ersten Tage notwendig. Sobald es zu jucken beginnt, trage ich nochmal dünn Creme auf, denn man sollte niemals kratzen - es verzögert die Heilung und ihr kratzt im schlimmsten Falle sogar Farbpartikel weg. Auch solltet ihr eher dünn cremen, denn eine zu dicke Cremeschicht lässt das Tattoo aufquellen. Diese "Intensivpflege" betreibe ich ca. 2 Wochen, danach sollte alles grob verheilt sein. Nach dieser Zeit dusche ich wieder ganz normal (aber ich dusche sowieso mit milden Produkten) und pflege bei Bedarf.
Auch in dieser Zeit (auf jeden Fall 2-4 Wochen) ist Sonne, Solarium, Schwimmbad, Sauna und Baden verboten. Manche Studios raten sogar von Sport ab - da müsst ihr selbst schauen, wie ihr es handhaben wollt, es kommt immer auf die Größe und die Stelle an. 

In der Regel schaut man so 1 bis 2 Monate nach dem Stechen nochmal zur Nachkontrolle im Studio vorbei. Dort wird geprüft, wie das Tattoo verheilt ist und ob ggf. noch nachgestochen werden muss, sollten kleine Stellen zu viele Farbpartikel verloren haben. Das Nachstechen ist in der Regel im Preis inbegriffen.

Nach der Abheilphase und Nachkontrolle solltet ihr eines immer beachten: Sonnenschutz! Tattoos verblassen auf natürliche Weise sowieso schon, aber man muss es nicht noch verschlimmern. Tragt daher immer Kleidung oder Sonnencreme auf dem Tattoo und legt euch nie ohne alles für Stunden in die pralle Sonne (sollte man sowieso nicht). 

Ansonsten gibt es nichts weiter zu beachten. Im Zweifelsfalle fragt in eurem Studio nach oder lasst den Fachmann drauf schauen, dort gibt es meist für jedes Problem eine Lösung. Meistens wird euer Studio euch sowieso eine Pflegeanleitung mit nach Hause geben oder es steht schon direkt auf der zugehörigen Website.
Tipp: bei Problemen erst ins Studio und dann zum Arzt. Normalerweise passiert dabei nichts, aber wer einen Arzt fragt, bekommt meist nur doofe Kommentare ohne hilfreiche Tipps, da sich Ärzte zwar medizinisch besser auskennen als Tätowierer, dafür aber keine Ahnung von Tattoos haben. Es ist sowieso sehr unwahrscheinlich, dass ihr deswegen zum Arzt müsst.


Produkte

Es gibt massig spezielle Tattoopflege-Produkte. Sie müssen nicht unbedingt sein, aber es gibt sie. Wichtig ist auf jeden Fall, dass sie mild konzipiert ist und weder Duftstoffe und im besten Falle noch Alkohol enthält, da das absolut nichts für Wunden ist. Mir persönlich ist es auch wichtig, dass die Creme tierversuchsfrei und vegan ist. Optimal sind auch feuchthaltende oder beruhigende Inhaltsstoffe (Panthenol, Allantoin, Bisabolol).
Wem das nicht so wichtig ist: fast jeder Hersteller / Geschäft hat Pflege- und Wundschutz-Salben im Sortiment, selbst bei Aldi lassen sich welche finden - einfach mal Augen offen halten. Tipp: In den Regalen für Baby- und medizinische Produkte lassen sich diese Cremes meist finden.
Spezielle Reinigungsprodukte für Tattoos finde ich allerdings blödsinnig: Es tut auch Wasser und ein günstiges mildes Duschgel für die nachfolgende Zeit. Im Zweifelsfalle fragt euer Studio, was sie als Pflege da haben und ob es vegan ist, denn manches ist nur für Händler zu beziehen, zB. die Pflege von Wildcat! Nun nenne ich euch noch einige spezielle Produkte:



Meine Pflege

Ich verzichte auf teure Tattoocremes und spezielle Reinigungsprodukte und halte es ganz simpel: mildes Duschgel und Panthenolcreme und fertig. Die wenigsten brauchen eine spezielle Tattoopflegecreme überhaupt ganz auf und wenn man es dann nicht weiter verwendet, ist wegwerfen auch schade. Zudem bin ich der Meinung, es muss wirklich nichts spezielles sein, sofern man die obigen Regeln beachtet: ohne Duft und sonstige reizende Stoffe, dafür beruhigende Stoffe. Diese Cremes lassen sich sowieso für alles verwenden: Tattoo, Wunde, Sonnenbrand, selbst zur normalen Pflege - ich schätze sie auch als Notfallcreme bei sehr beanspruchten Füßen.

Meine Produkte der Wahl sind daher die folgenden vier Dinge, die man leicht vor Ort bekommt: DM, Rossmann & Reformhäuser!

2.29€
Aqua, Ethylhexyl Stearate, Panthenol, Isopropyl Palmitate, Hydrogenated Vegetable Oil, Glyceryl Caprylate, Zinc Stearate, Tocopheryl Acetate, Tocopherol, Sodium Hydroxide, p-Anisic Acid, Citric Acid

2.25€
Aqua, Zinc Oxide, Helianthus Annuus Seed Oil, Bis-diglyceryl Polyacyladipate-2, Glycerin, Sorbitan Oleate, Polyglyceryl-3 Polyricinoleate, Oenothera biennis oil, Magnesium Stearate, Caprylic/capric Triglyceride, Panthenol, Allantoin, Tocopherol, Cetearyl Ethylhexanoate, Glyceryl Caprate, Isopropyl Myristate, Zinc sulfate, Magnesium Sulfate

1.95€
Aqua, Sodium Coco-Sulfate, Lauryl Glucoside, Maris Sal, Glycerin, Sodium PCA, Sodium Lactate, Betaine, Olea Europaea Fruit Oil, Sodium Cocyl Glutamate, Disodium Cocyl Glutamate, Xanthan Gum, Tocopherol, Helianthus Annus Seed Oil

2.99€
Aqua, Glycerin, Lauryl Glucoside, Xanthan Gum, Glycine Soja Oil, Simmondsia Chinensis Seed Oil, Olea Europaea Fruit Oil, Sodium Cetearyl Sulfate, Sodium Cocoyl Glutamate, Disodium Cocoyl Glutamate, Tocopherol, Helianthus Annuus Seed Oil, Mica, CI 77891


Aktuell benutze ich die beiden Duschgele und die Panthenolcreme von Rossmann / Babydream. Die spendet wirklich viel Feuchtigkeit und so kann das Tattoo gar nicht so schnell austrocknen. Zwischen den Duschgelen mache ich keinen großen Unterschied aus. Ich benutze eben das, was gerade greifbar ist und es wird das nachgekauft, in dessen Laden ich als erstes komme =)


Weitere Links



Habt ihr Tattoos? Wenn ja, mit was pflegt ihr? Seid ihr auch eher Typ Minimalist wie ich oder muss es eine spezielle Produktrange für euch sein?


Eure


Kommentare:

  1. Super, ich freue mich immer über Beiträge mit Tipps zur Tattoo-Pflege :)
    Ich hatte bei Anita schon kommentiert, damals war mein (erstes) Tattoo noch ziemlich frisch, ich wollte dieses Jahr eigentlich noch eines stechen aber iwie kann ich mich gerade nicht auf ein Motiv festlegen....
    Ich hab es minimalistisch gehalten wie du, Folie nach ein paar Stunden ab und ab dann so 2-3x am Tag mit Wasser abgespült und vorsichtig abgetupft (Tattoo ist quer über den Fuß und bei offenen Sommerschuhen kommt ja doch immer etwas Dreck drauf), danach ganz dünn mit Bepanthen oder Kokosöl eingecremt und viel Luft dran gelassen. Besonderes Duschgel habe ich nicht benutzt, war zu faul extra was zu kaufen und habe einfach drauf geachtet dass kein Schaum drüber lief - beim nächsten Mal werde ich aber ein unparfümiertes Duschgel oder Arztseife kaufen weil es dann vermutlich nicht so einfach wird, den Fuß konnte ich ja immer etwas "raushalten". Genässt hat das Tattoo überhaupt nicht und auch Schorf hat sich auch kaum gebildet, es war super schnell abgeheilt. Nerviger war die Schwellung (Bluterguss oder so, weiß es bis heute nicht), das war 2 Tage ziemlich unangenehm....

    LG und viel Spaß bei deinem anstehenden "Tattoomarathon"!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einfach nichts überstürzen, dann bereut man es auch nicht =)
      Je nach Stelle kann man ja gut das Duschwasser vermeiden, aber manchmal geht das eben nicht und dann sind milde Duschgele schon sehr praktisch.
      Blutergüsse kommen leider durchaus mal vor, das ist stark von der Stelle und vom Körper abhängig. Eine Bekannte von mir bekommt immer so heftige Blutergüsse, dass sie aussieht wie verprügelt an der Stelle oO
      Bepanthen wollte ich wegen Apothekenmarke und Tierversuchen nicht, daher habe ich ja auch die Baby Panthenolsalbe gekauft =)
      Viel Glück bei der Motivsuche!

      Löschen
    2. ui, das mit deiner Bekannten klingt ja echt übel....hoffe bei mir lag es nur an der Stelle (Haut direkt über Knochen) und erwartet mich jetzt nicht immer..... ich muss ehrlich gestehen dass ich mir bei Medikamenten bislang gar keine Gedanken über Tierversuche etc gemacht habe, wenn mir was verschrieben wurde hab ich es halt einfach gekauft.... aber bei "einfachen" Dingen wie Heilsalben ist es wirklich kein Problem Alternativen zu finden....shame on me.... "Bewusstein" ist ein ziemlich langwieriger Prozess...

      Löschen
    3. Muss ja wirklich nicht so kommen und ist auch eher ein Einzelfall. Ich drücke die Daumen!
      Also bei Medikamenten mache ich mir auch keine Gedanken, das gibt es wohl sowieso gar nicht in tierversuchsfrei. Wer eben auf Antibiotika oder ähnliches angewiesen ist, sollte das nehmen. Bei sowas wie Cremes und ähnlichem kann man aber wirklich darauf achten, siehe auch meine Panthenolcreme.
      Es sind die kleinen Dinge, aber irgendwann hat man das autmatisch drin und muss sich kaum noch Gedanken machen! =) Immerhin bist du offen dafür und überlegst, das ist ein sehr guter erster Schritt =)

      Löschen
  2. Ich habe (noch) kein Tattoo - überlege aber schon seit einer Weile.
    Daher bin ich bei deinem Beitrag hängen geblieben - ich lese mich gerne vorher schlau, damit ich gut vorbereitet bin. :D
    Dass es auch simpel und minimalistisch geht finde ich schon einmal gut, denn dass man immer wahnsinnig teure (und in vielen Fällen auch mit zweifelhafter Produktion) Produkte braucht, sagt mir gar nicht zu. Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es im Grunde ja darum, die entsprechende Körperpartie sauber zu halten und mit Feuchtigkeit zu versorgen und geschmeidig zu halten. Das sollte man ja mit "normalen" Produkten auch hinkriegen.

    Sehr interessanter Beitrag also :)

    Liebe Grüße
    Moony

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe (noch) kein Tattoo - überlege aber schon seit einer Weile.
    Daher bin ich bei deinem Beitrag hängen geblieben - ich lese mich gerne vorher schlau, damit ich gut vorbereitet bin. :D
    Dass es auch simpel und minimalistisch geht finde ich schon einmal gut, denn dass man immer wahnsinnig teure (und in vielen Fällen auch mit zweifelhafter Produktion) Produkte braucht, sagt mir gar nicht zu. Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es im Grunde ja darum, die entsprechende Körperpartie sauber zu halten und mit Feuchtigkeit zu versorgen und geschmeidig zu halten. Das sollte man ja mit "normalen" Produkten auch hinkriegen.

    Sehr interessanter Beitrag also :)

    Liebe Grüße
    Moony

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das vorbereitet sein wollen kenne ich nur zu gut :-D
      Ja, es braucht da nicht wirklich etwas spezielles. Wer es bequem mag, kauft sich eben was beim Tätowierer, dann eignet sich das auch auf jeden Fall.
      Ansonsten geht es wirklich mit jedem handelsüblichen Produkt - außer es enthält eben reizende Stoffe. Daher immer Duschgel + Creme ohne Parfüm, Duftstoffe oder irgendwelche exotischen Zusätze verwenden, das gehört nicht in eine Wunde.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...