Mittwoch, 8. Juni 2016

Schmidt's Deodorant: Creme vs. Stick



Die Schmidt's Deocreme ist für mich bezüglich Wirkung & Weißeln von allen Deocremes die beste, gerade im Sommer und ich habe schon einige getestet, siehe mein Deocremevergleich. Prinzipiell habe ich kein Problem mit Deocreme, doch manchmal gelüstet es mich nach einem Stick: einfach drüber rollen und fertig. Umso schöner war es, als letztes Jahr alle Sorten der Schmidt's Deocreme auch als Stick auf den Markt kamen! Daher habe ich dieselbe Sorte mal genauer unter die Lupe genommen und beide miteinander verglichen - gibt es Unterschiede?



Fakten



Cedarwood + Juniper Deodorant Stick

75.12g   |   10,99€   |   vegan   |   Leaping Bunny

Inhaltsstoffe
Maranta arundinacea (arrowroot) powder, Cocos Nucifera (coconut) Oil, Euphorbia Cerifera (candelilla) Wax, Butyrospermum parkii (shea butter), Sodium bicarbonate (baking soda), Caprylic/Capric Triglyceride (fractionated coconut oil), Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil, Cedrus deodara (Himalayan cedar) essential oil, Juniperus (juniper) essential oil, Tocopherol (vitamin E)




Cedarwood + Juniper Deodorant Creme

56,7g   |   10,99€   |   vegan   |   Leaping Bunny

Inhaltsstoffe
Butyrospermum parkii (shea butter), Sodium bicarbonate (baking soda), Maranta arundinacea (arrowroot) powder, Theobroma cacao (cocoa) seed butter, Cedrus deodara (Himalayan cedar) essential oil, Tocopherol (vitamin E), Juniperus (juniper) essential oil, Humulus lupulus (hop) extract

Vergleich

Als erstes fallen natürlich die unterschiedlichen Verpackungen auf: die Deocreme befindet sich in einem Glastiegel, der Stick in einer Kunststoffhülle. Einerseits ist Glas umweltfreundlicher, aber andererseits ist Plastik auf Reisen wesentlich leichter und geht nicht so schnell zu Bruch - wobei ich damit noch nie Probleme hatte und ich bin oft unterwegs.

Was ich mich als erstes gefragt habe, ob denn der Duft identisch sein wird oder ob es bedingt durch andere Inhaltsstoffe vielleicht Abweichungen gibt? Ich würde sagen, der Duft ist wirklich identisch und höchstens beim Stick etwas geringer, was aber eher daran liegt, dass ich davon auch etwas weniger auftrage. Was ich an dieser Stelle noch anmerken möchte: ich verzichte bewusst nicht auf Beduftung in Deocremes, denn ohne Duft kaufe ich nur ein mildes Spraydeo aus dem konventionellen Sektor. Ich habe den Eindruck, dass meine Achseln mit Beduftung kein Problem haben und bemerke selbst nach langjähriger Deobenutzung nur eine Reizung durch zu hohen Alkoholgehalt (welcher hier in beiden Varianten nicht enthalten ist). Wer damit Probleme hat oder sowieso schon zu Duftstoffallergien neigt, der sollte die unbeduftete Varianten von Schmidt's kaufen.

Die Inhaltsstoffe habe ich mir als erstes angeschaut, denn diese machen auch den Unterschied zwischen Creme und Stick aus. Letztendlich gab es aber gar nicht so viele! 
Der Stick basiert auf Pfeilwurzelpuder (auch als Stärke verwendet), Kokosöl und Candelillawachs sowie Sheabutter. Weiterhin ist als Wirkstoff Natron enthalten, nebst einem weiteren pflegenden Öl, Jojoba. Der Duft entsteht durch die ätherischen Öle von Zedernholz und Wachholder. Konserviert wird mit Vitamin E.
Die Deocreme basiert auf Sheabutter, Natron, Pfeilwurzelpulver sowie Kakaobutter. Weiterhin wird hier ebenso mit denselben ätherischen Ölen beduftet und mit Vitamin E konserviert. Allerdings ist noch Hopfenextrakt enthalten.

Der Auftrag gestaltet sich bei beiden Deos leider etwas komplizierter, als man es sonst so kennt.
Die Deocreme kann man gut mit dem beiliegenden Spatel entnehmen. Dieser ist so klein, dass er in die Dose passt, was ich für Reisen sehr praktisch finde. Damit entnehme ich die gewünschte Menge, streiche sie auf meinen Zeigefinger und presse den in die Achsel. So schmilzt die Deocreme aufgrund der Körperwärme an und ich kann sie leicht verteilen. Viele finden das umständlich, aber bei mir klappt es gut und die Wirkung überzeugt eben.
Bei dem Stick muss man leider zuerst recht fest drehen, um überhaupt den Inhalt herausschieben zu können. Allerdings habe ich den Eindruck, dass nur das erste Drehen sehr schwer ist, danach geht es. Dennoch ist die Textur sehr fest, sodass man etwas stärker drehen muss als bei normalen Sticks.
Anschließend kann man wie gewohnt mit dem Stick über die Achsel streichen. Der Nachteil: es krümelt etwas. Bedeutet, bei der ersten Benutzung brechen kleine Krümelchen vom Rand ab, bis der Inhalt oben "abgerundet" wurde. Danach krümelt es nicht mehr, aber man muss trotzdem ggf. noch einen Produktrückstand in der Achsel mit den Fingern verstreichen.

Das Weißeln? Gibts hier nicht! Wirklich - auch ich war skeptisch, aber die Deos lassen sich wirklich transparent auftragen, wenn sie erst einmal verstrichen sind. Für mich insofern ein Vorteil, da ich dann zwischen Auftrag der Deocreme und dem Anziehen nicht warten muss, um keine Flecken zu produzieren. Somit perfekt für die Arbeit, auf der man sicher keine Deocremeflecken präsentieren möchte, wenn man es morgens eilig hat (wie ich so oft) ;)

Die Wirkung ist bei beiden Arten sehr gut - zumindest bei mir. Gerade Deos sind dann doch sehr indivuell, was die Wirkung anbelangt, da muss man evtl. etwas probieren. Bei mir gibt es jedenfalls keinen Unterschied und ich bleibe mit beiden frisch, ohne dass ich zu müffeln beginne. Die Deocreme hat mich schon durch sehr heiße Sommertage gebracht, den Stick konnte ich bisher nur bei 15-25° testen, aber auch hier hielt er zuverlässig.
Ich muss nur aufpassen, dass ich nicht zu wenig vom Stick auftrage, denn eine einzige Schicht hilft bei mir nicht. Daher fahre ich mit dem Stick mehrfach über die Achsel. Und dann entstehen eben diese Rückstände, die man mit dem Finger verstreichen muss.


Bewertung

An und für sich könnte ich eine volle Punktzahl vergeben, da mich Geruch, Wirkung und das nicht vorhandene Weißeln voll überzeugt.
Allerdings fände ich es schön, wenn sowohl die Textur der Deocreme minimal geschmeidiger wäre - auch wenn ich damit kein Problem habe! - als auch der Stick wirklich ohne Einsatz von Fingern aufzutragen wäre.
Von Vorteil ist der geringere Preis des Sticks, da er bei gleichem Preis 20g mehr Inhalt beherbergt. Ansonsten werde ich den Stick wohl nicht nochmal kaufen und lieber gleich zur Deocreme greifen. Die ist für mich ein Muss und da sich meine Dose langsam dem Ende zuneigt, wird sie definitiv nachgekauft!
Wer unbedingt einen Stick haben möchte, um wenigstens nur kurz mit dem Finger drübergehen zu müssen, dem sei der Stick empfohlen. Ansonsten kann man auch bei der Creme bleiben.


Wer noch weitere vegane Deosticks sucht, kann sich den Blogbeitrag über das Thema von Once Upon A Cream anschauen. Von den Deocremes begeistert sind auch Mexicolita und Ein bisschen vegan mag dieselbe Sorte wie ich.


Welche Form an Deodorants bevorzugt ihr? Kennt ihr Schmidt's schon und wenn ja, welche Variante? Käme der Stick für euch in Frage?


Eure

Kommentare:

  1. Ein schöner vergleich! Nach deinem Deocremevergleichsartikel hab ich mir auch gleich diese Creme besorgt und dazu noch den Bergamotte/Lime Stick.
    Mit der Creme bin ich auch sehr zufrieden den Stick empfinde ich leider als etwas kratzig (vielleicht auch nur am Anfang? hab ihn noch nicht allzu häufig verwendet). Er brennt bei mir nach einiger Zeit leider auch und rötet die Haut. Ob das allerdings an der Beschaffenheit liegt oder ob ich evtl. die Beduftung nicht vertrage weiß ich nicht. Vielleicht teste ich den Stick ja auch noch in der Ceder/Juniper Version, da scheint mir die Beduftung ja nichts aus zu machen. Ich finde Ihn nämlich praktischer als die Creme.
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, du verträgst also nur den Stick in einer bestimmten Sorte? Seltsam... Kratzig finde ich die Deocreme nicht, da empfinde ich eher Wolkenseifen als kratzig wegen der etwas körnigeren Konsistenz. Dass manche die Beduftung von den schmidt's deodorants nicht vertragen, habe ich schon vernommen, Dann im Zweifelsfalle eine unbeduftete Variante probieren =)

      Löschen
  2. Ich habe Nstrondeocremes generell nach einer Weile nicht vertragen... Keine Anung woran das lag, anfangs ging es noch ganz gut.
    Das ist sehr schade, weil ich jetzt mal dies und mal das benutze, aber mit nichts richtig zufrieden bin.
    Aber vielleicht lag das auch am enthaltenen Duft, unbeduftete hatte ich noch nie.

    Ich würde das Schmidts ja schon gerne mal probieren, man wird ja überall schlimm angefixt damit ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es muss nicht zwingend an der Beduftung liegen. Entweder das ist es oder das Natron selbst. Das verträgt auch nicht jeder. Du könntest ja mal ein Experiment mit einem natronhaltigen Deo ohne Duft und mit einem natronfreien Deo mit Duft starten ;) Gibts btw auch beides von Schmidt's, habe das neulich in den "Neuigkeiten der Woche" erwähnt, dass es drei neue natronfreie Deosticks gibt =)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...