Freitag, 5. Februar 2016

Okklusion mit veganer Naturkosmetik: Der Face Balm von Myrto



Ich wollte euch den Face Balm von Myrto Naturalcosmetics eigentlich in einem Beitrag mit meiner aktuellen Gesichtspflege zeigen, doch dann fand ich ihn so toll, dass er mir einen extra Beitrag wert war und ich das Thema Okklusion schon länger mal auf dem Blog ansprechen wollte.



Doch was ist nun eigentlich Okklusion
In der Hautpflege bedeutet das nichts anderes als das Verschließen der Haut mit einem Film gegen Feuchtigkeitsverlust, da man somit dem TEWL (transepidermalen Wasserverlust) entgegensteuert. Gerade bei trockener Haut wie meiner ist dieser nämlich höher. Man kann natürlich auch Feuchthaltemittel einsetzen, um den Wasserverlust zu minimieren, aber hier geht es nun vorrangig um direkte Okklusion. Wichtig ist, dass man folgende Reihenfolge beim Auftrag verschiedener Gesichtspflege beachtet: erst leichte Texturen wie Toner & Seren, dann Cremes, dann die schwersten Texturen.
Mineralöle und Silikone sind am effektivsten okklusiv wirkend, doch beide Stoffe kommen für mich aus Umweltgründen nicht in Frage. Daher gebe ich mich mit dem weniger effektiven, aber dennoch wirksamen Effekt von pflanzlichen Ölen, Fetten & Wachsen zufrieden. Auch hier gilt: je schwerer die Textur, desto okklusiver. Probleme machen kann euch Okklusion nicht, es sei denn, ihr habt Problemhaut wie zB. Rosacea, dann kann es einen Hitzestau geben. Auch davon habe ich schon mehrfach gelesen und rate daher, es vorsichtig zu testen.
Generell gilt: Okklusion kann super verstärkt werden, indem man zusätzlich feuchtigkeitsspendende Produkte zuerst aufträgt. Ich mache das am liebsten mit einem leichten Serum und Toner.
Aufpassen muss man jedoch, wenn man Produkte mit potenziell reizenden Inhaltsstoffen wie Alkohol, Duftstoffe etc. davor verwendet, denn so kann der negative Effekt verstärkt werden. Ja ich spreche aus Erfahrung, mir ist das nämlich mal mit einer Probe der Reiz-Bombe von Amanprana Shangri-La passiert!
Schon lange schwöre ich auf meine MG Cremes mit Lanolin, Sheabutter und Olivenöl, denn als letzte Schicht aufgetragen ist die super okklusiv. Dazu kann man natürlich auch Sheabutter pur einsetzen, was ich auch sehr gerne mache. Dies geht bei mir allerdings nur nachts, da das doch schon gut fettet. Da ich eine vegane Alternative, die auch tagsüber tragbar ist, gesucht habe, war ich super glücklich, als ich Ende letztes Jahr sah, dass Myrto einen Face Balm mit viel Sheabutter heraus bringt.


Weitere Infos zu Okklusion:

Fakten

Bio Amaranth Face Balm
50ml kosten 34,50€
Ohne Tierversuche
Vegan
PR-Sample


Das sagt der Hersteller

"Der zart schmelzende Bio Face Balm Amaranth versorgt sensible, sehr trockene und zu Irritationen neigende Gesichtshaut mit wertvollen Lipiden (Fetten) und Feuchtigkeit. Er fördert die Regeneration und Elastizität der Haut, wirkt Trockenheitsfältchen entgegen und kann auch zur individuellen Anreicherung unserer Tagescremes eingesetzt werden. Der wertvolle vegane Balm ohne ätherische Öle ist eine Wohltat als wirkstoffreicher Kälteschutz der empfindlichen Gesichtshaut bei Wind und Wetter. Auch für Problemstellen schuppiger oder barrieregestörter / neurodermitischer Haut wie gereizte Armbeugen, Kniekehlen oder Hände ist diese heilungsfördernde Intensivpflege ideal geeignet."

Inhaltsstoffe

Butyrospermum Parkii Butter, Amaranthus Caudatus Seed Extract, Argania Spinosa Kernel Oil, Simmondsia Chinensis Seed Oil, Orbignya Oleifera Seed Oil,  Cocos Nucifera Oil, Rhus Verniciflua Cera, Oenothera Biennis Seed Oil, Schizandra Sphenanthera Fruit Extract, Rosmarinus Officinalis Leaf Extract, Vanilla Planifolia Extract.


Meine Meinung

Der Face Balm kommt wie gewohnt von Myrto in einem schweren transparenten Glastiegel daher. Der Aufdruck ist - zu meiner Freude - in Lila gehalten. Der Deckel besteht aus weißem Kunststoff und lässt sich gut schließen. Ich bevorzuge eigentlich lieber Airless Spender oder Tuben, aber bei solchen dicken schweren Konsistenzen sind nur Tiegel möglich.

Die Inhaltsstoffe lesen sich allesamt sehr gut! Es sind gleich mehrere Öle und Fette enthalten, die eine sehr reichhaltige und pflegende Kombination ergeben: Sheabutter, Arganöl, Jojoba, Babassu Öl, Kokosöl und Nachtkerzenöl. Zudem ist noch zur Konsistenzgebung Beerenwachs enthalten, was ich sehr begrüße, da hierbei sonst meistens einfach zu Bienenwachs gegriffen wird.
Beduftet wurde nur mit Vanilleextrakt! Diesen Duft nehme ich hier nicht so stark wahr, nämlich eigentlich gar nicht, wie zum Beispiel beim Gesichtsöl, aber dafür ist es eine sehr milde Form der Beduftung. Zu erwähnen seien noch die enthaltenen Extrakte, nämlich Rosmarin und Schisandra. Ersterem schreibt man in hohen Dosen eine reizende Wirkung zu, aber hier ist der Anteil sehr gering.
Was diesen Balm so außergewöhnlich macht, ist der enthaltenen Amaranth Samen Extrakt! Amaranth enthält Squalen, welches den Lipidfilm der Haut unterstützt. Der Extrakt wurde aufwendig durch CO2 Extraktion gewonnen.
Da keine Konservierungsmittel enthalten sind, empfiehlt es sich, den Face Balm entweder schnell aufzubrauchen (was im Gesicht schwer wird) oder kühl & dunkel zu lagern. Im Kühlschrank wird die Masse etwas fester.



Die Ergiebigkeit dieses Balms ist enorm, wie eigentlich bei allem sehr reichhaltigen Cremes, denn man benötigt nur eine sehr kleine Menge. 

Die Anwendung erfolgt bei mir abends, denn morgens kann ich keine sehr fettige Creme benötigen, da ich die Zeit zum einziehen lassen, abtupfen und dann schminken da nicht habe. Ich reinige erst mein Gesicht, peele bei Bedarf, trage etwas Feuchtigkeit in Form von einem Hydrolat oder Serum auf und massiere dann eine kleine Menge des Balms in mein Gesicht ein. Wie bei meinen Martina Gebhardt Cremes emfinde ich einen Auftrag auf feuchter Haut einfacher. Das massieren muss insofern sein, da eben die Amaranth Kügelchen enthalten sind, die man sonst nicht "klein" und eingecremt bekommt. 
Ich muss sagen, die ersten paar Anwendungen fand ich sehr komisch und ungewohnt, aber man gewöhnt sich daran. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass das auf Dauer nichts für jeden ist und daher fände ich fast eine Variante ohne Amaranth noch besser.

Gerade im Winter bei kühlen Temperaturen benötige ich sehr fettige und reichhaltige Cremes. Bei so richtig kalten Temperaturen trage ich auch mal nachts einfach dick pure Sheabutter auf. Ansonsten setze ich eben auf reichhaltige Cremes und ich denke, wenn mich auf Dauer das "einmassieren" nicht nerven wird, habe ich endlich eine vegane Alternative zu den MG Creams gefunden!



Bewertung

Abzug gibt es für die Amaranth Kügelchen, ansonsten habe ich nichts daran auszusetzen. Der Face Balm ist sehr reichhaltig und daher perfekt für meine trockene Haut geeignet.
Sehr schön finde ich auch, dass er eben vegan ist, denn gerade bei solchen fetten Cremes wird gern Lanolin und Bienenwachs eingesetzt.
Es wird zwar sicher lange Zeit dauern, bis ich den Balm geleert habe, aber ich kann mir einen Nachkauf durchaus vorstellen, denn es ist wirklich die erste vegane Creme, die annähernd als Ersatz für meine bisherigen MG Creams in Frage kommt!
Wer also für den Winter etwas reichhaltiges sucht oder eben generell trockene Haut hat, dem würde ich diesen Balm nahelegen.


Wie findet ihr das Konzept des Amaranth Balms? Benutzt ihr auch gerne sehr reichhaltige Cremes, wenn ja welche? Achtet ihr auf Okklusion oder ist euch das egal?



Eure


Kommentare:

  1. Spannend. :) Myrto hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm. *notiert*

    Ich trage eigentlich meist nur nachts eine reichhaltige Creme oder ein Öl auf, weil ich recht fettige Haut habe und das tagsüber bei mir alles nicht funktioniert, leider. Habe jetzt ein Jahr lang tagsüber das Mia Höytö Serum zusammen mit dem Toner genutzt und beides echt geliebt dafür. Oben drüber kam an manchen Partien im Gesicht höchstens etwas leichtere Creme von Kivvi. Jedoch nicht immer. Aber das Serum ist jetzt leer und ich musste mich neu umschauen, da ich mir das für den Preis nicht leisten mag. ;D Gnah. Gesichtspflege ist schon echt son Feld für sich.
    Habe daher gerade zwei Produkte von der Cremekampagne hier und bin gespannt, ob sie mein Mia Höytö-Serum gut ersetzen können.

    Viele liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Myrto hat schon einige tolle Produkte, da ist vielleicht auch etwas für dich dabei! =)
      Cremekampagne klingt sooo toll und ich will auch unbedingt noch was testen! Aber erstmal ein bisschen aufbrauchen, ich mag es gar nicht, wenn ich zu viel Gesichtspflege auf einmal hier habe. Das verbraucht sich ja doch recht langsam.. Bin gespannt, wie dir Cremekampagne gefällt. Was hast du denn gekauft?

      Liebe Grüße zurück <3
      Valandriel

      Löschen
    2. Hab ein Hyaluronfluid und das Aloe-Gel gekauft. :) Beides seit ein paar Tagen gemischt in Benutzung und ich mag es als Makeup-Unterlage und als Tagespflege echt gerne bisher. Mal sehen, ob ich damit glücklich(er) werde.
      Und du hast recht. Unbedingt erstmal ein bisschen was aufbrauchen! :D Da ich mit Mia Höytö so glücklich war, kam ich gar nicht auf die Gedanken überhaupt was anderes anzubrechen. Hab alles verschenkt in der Zeit, wenn ich Gesichtscremes bekam.

      LG :)

      Löschen
    3. Das interessiert mich auch beides :-D Klingt jedenfalls gut, bisher scheint es da ja fast nur gute Meinungen zu geben.
      Mir ging es lange ähnlich. Habe einfach die MG Creams verwendet, obwohl sie nicht vegan sind, weil es die erste Creme war, mit der ich so richtig zufrieden war. Das hat sich im letzten Jahr bisschen geändert.

      Löschen
  2. wobei ich grad sehe, da ist kokosöl drin :( dann fällt die wohl flach. meine haut mag das leider gar nicht und dankt mir mit unreinheiten. mist. die liest sich so schön und auch dein bericht :) ging mir bei den mulondon cremes so... für die augenpartie toll, aber wangen & co - schrecklich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm schade... Mir macht es in diesem Falle nichts aus. Willst du denn eine vegane Creme? Ansonsten wäre die Martina Gebhardt Sheabutter Cream sicher etwas für dich, die ist auch sehr reichhaltig. Oder eben ein Klecks pure Sheabutter?

      Löschen
  3. Den Balsam habe ich auch da, werde ich gleich mal aufmachen. Ich mag es abends ja gern richtig fettig, sonst bleibt meine Haut nicht geschmeidig. Also Öl + Serum, dann leichte Creme, Gebhardt Creme, und um den Mund und auf die Wangen dann noch ein Klecks Sheabutter. Wenn du den Balsam magst werde ich ihn ziemlich sicher auch mögen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klingt sehr nach meiner Routine! Bei mir ist es abends Reinigung - Peeling - Toner - Öl / Creme. Konntest du den Balm schon testen und wenn ja, wie findest du ihn?

      Löschen
  4. Ein wirklich toller und gelungener Beitrag, liebe Valandriel. Das Lesen war eine echte Freude und hat mir große Lust auf den Facebalm von myrto gemacht. :)

    Ich mache mir den okklusiven Effekt im Winter auch gerne zu nutze. Momentan könnte man meine morgendliche Gesichtsroutine fast schon all Layering bezeichnen. Ich beginne mit einem Toner und schließe die Pflege mit einem Öl ab. Aber dazu kommt demnächst noch ein Beitrag auf meinem Blog. ;)

    Liebe Grüße,
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dankeschön =)
      Och, Layering ist schon klasse, benutze das Prinzip ja auch oft. Bin schon auf deinen Beitrag gespannt! Sollte auch mal wieder ein Update zu meiner Pflegeroutine schreiben...

      Liebe Grüße
      Valandriel

      Löschen
  5. Liebe Valandriel, klingt sehr interessant, aber ich mag es bei meiner Mischhaut selbst im Winter nicht ganz so reichhaltig. Aber ich möchte mir mal Sheasahne fürs Gesicht zusammenrühren. Und demnächst werde ich mich auch mal an einem Abschminkbalm versuchen, der ähnlich aufgebaut sein soll wie dieser von Myrto. Aber solche Buttern und Fette brauchen doch kaum Konservierung, weil kein Wasser enthalten ist..die sollten sich also eigentlich schon 1 Jahr halten..? Liebe Grüße (: .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja klar, wollte das mit der Haltbarkeit nur erwähnen, denn die ist "ohne alles" dennoch geringer, als ein gekauftes Produkt mit (vielen) Konservierungsstoffen =)
      Sheasahne ist toll! Benutze das sehr gerne für den Körper und Haare, im Gesicht landet es auch ab und an mal ;)
      Liebe Grüße
      Valandriel

      Löschen
  6. Liebe Valandriel,
    ein toller Bericht! Schön, dass Du auch nochmal relativ einfach Okklusion erklärt hast.
    Der Balm klingt wundervoll und während des Lesens habe ich gedacht, wie toll dieses Produkt, weil es eben mal vegan ist. Das ist ja bei solch reichhaltigen Produkten wirklich selten.
    Wenn du es mit der MG Sheacreme vergleichst - welche der Beiden magst du mehr?

    Bisher habe ich abends immer auf Creme verzichtet und nur Seren oder Öle aufgetragen. Meine trockenen Partien sind aber immer noch nicht besser geworden und ich sollte vl einfach mal eine reichhaltige Creme am Abend nutzen.

    Grünste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke =)
      Hm, gute Frage. MG Cremes benutze ich ja nun schon seit 3 Jahren, das kann ich einfach viel besser einschätzen als den Balm, da ich den ja noch nicht so lange habe. Vom Auftragsverhalten her finde ich MG deutlich angenehmer. Reichhaltig sind sie jedoch beide. Ich vermute, hier kommt es stark auf das Bedürfnis der eigenen Haut an und ob man eben was veganes möchte oder nicht. Den Langzeitvergleich muss ich noch abwarten =)
      Probiere es doch einfach mal mit abends cremen! Ich habe eine zeitlang auch abends nur sparsam Pflege aufgetragen, aber einfach bemerkt, dass das nichts für meine Haut ist, höchstens im Sommer mit einem leichten Serum oder ähnlichem.

      Liebe Grüße
      Valandriel

      Löschen
  7. Die Inhaltsstoffe lesen sich ja toll, da sie vegan sind. Es stimmt schon, die meisten reichhaltigen Cremes sind leider nicht vegan. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich mit dem Kokosöl zurechtkäme. Aber im Moment verändert sich meine Haut ohnehin sehr und mag auf einmal die Pflege nicht mehr, die sie vorher mochte. Vielleicht mag sie ja bald die Zutaten, die sie früher nicht mochte :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, dass der Balm vegan ist, ist voll toll! =)
      Mit dem Kokosöl habe ich hierbei keine Probleme, aber ich befürchte, hier hilft nur probieren... Falls du magst, kann ich dir gerne ein Pröbchen schicken, melde dich am besten einfach per Mail =)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...