Mittwoch, 7. Oktober 2015

Ein Muss für die Haarpflege sind Öle! Neobio - Haaröl




Ich liebe Öle! Für die Haare verwende ich sie schon seit über 5 Jahren und daher möchte ich euch jetzt ein bisschen was über ein weiteres Haarpflegeöl erzählen. Zum Einstieg könnt ihr euch gerne nochmal diesen Beitrag anschauen, in dem ich euch von 7 Methoden der Haarpflege mit Öl berichte.
Gemischte Öle für die Haare boomen, denn es gibt mittlerweile von sehr vielen Herstellern ein Haaröl, auch in der Naturkosmetik. Prinzipiell ähneln sie sich alle sehr, aber kleine Unterschiede gibt es dennoch.
Das Lavera Haaröl ist zwar etwas reichhaltiger formuliert, ernthält aber Alkohol, Zwar auf dem letzten Platz, aber das empfehle ich nicht für ein Öl. Das Weleda Haaröl mag ein Klassiker sein, aber mir ist es viel zu wenig pflegend formuliert. Ähnlich zu dem hier vorgestellten und im gleichen Preisbereich, ist das Alverde Haaröl, welches ich euch schon mal vorgestellt habe.


Fakten

Haaröl für jeden Haartyp
75ml kosten 3,99€
NaTrue zertifiziert
Ohne Tierversuche
vegan



Das sagt der Hersteller

"Intensive Pflege für trockenes sprödes Haar. Das Haaröl mit Bio-Aloe Vera und Bio-Arganöl verwöhnt das Haar und zaubert Geschmeidigkeit und seidigen Glanz."


Inhaltsstoffe

Glycine Soja (Soybean) Oil*, Vitis Vinifera (Grape) Seed Oil, Isoamyl Laurate, Argania Spinosa Kernel Oil*, Olea Europaea (Olive) Fruit Oil*, Tocopheryl Acetate, Aloe Barbadensis Leaf Extract*, Canola Oil*, Tocopherol, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil*, Parfum (Essential Oils), Limonene, Linalool, Citronellol, Geraniol, Citral
*from certified organic agriculture


Meine Meinung

Das Haaröl befindet sich in einer kleinen transparenten Plastikflasche mit weißem Drehverschluss-Deckel. So lässt es sich garantiert auf Reisen mitnehmen und es läuft nichts aus.
Die Dosierung gelingt über einen gelungenen Tropfeinsatz ebenfalls sehr leicht und man kann die Menge tröpfchenweise dosieren.

Das Öl selbst ist in der Farbe hellgelb, was durch die eingesetzten Öle zustande kommt, da keine Farbstoffe (wären auch unnötig!) eingesetzt sind.

Der Duft ist angenehm und dabei nicht zu aufdringlich. Meine Nase erschnuppert einen zitrusartigen Blütenduft, der sich gekonnt kombiniert und für mich einfach nur frisch riecht. Auch gut so, ich mag Blütenduft nämlich nicht sonderlich ;) Jetzt kann man sich natürlich streiten, ob ein Haaröl zwingend eine Beduftung benötigt oder nicht. Ich fände ohne schöner, aber dafür muss man schon selbst mischen, denn alle mir bekannten Haaröle sind in irgendeiner Form beduftet.

Die Inhaltsstoffe sind übersichtlich. Die Hauptbestandteile sind Soja- und Traubenkernöl. Soja ist für mich keine erste Wahl bei der Haarpflege, aber in käuflichen Produkten ist es ein klassisches Trägeröl. Beide Öle sind mitteltrocken und ziehen gut ein.
Weitere pflegende pflanzliche Bestandteile sind Argan- und Olivenöl, weiter hinten findet sich noch Sonnenblumen- und Rapsöl.
Sehr schön finde ich den Einsatz von Aloe Vera Extrakt, da dies meine Haare sehr mögen, da es feuchtigkeitsbewahrend wirkt.
Als Rückfetter dient ein Lipid namens Isoamyl Laurate. Zur Konservierung dienen Vitamin E und Vitamin E Derivat. Ich denke, die Konzentration ist zu gering, als dass man von einer antioxidativen Wirkung sprechen könnte.
Insgesamt keine ausgefallene, aber solide und klassische Ölmischung. Wer nicht selber mischen mag und ein Haaröl sucht, wird daran sicherlich Freude haben.
Was mich persönlich stört, ist der Einsatz von Parfum plus gleich 5 deklarationspflichtigen Duftstoffen. Natürlich ist das meinen Haaren egal, ich trage das Öl nur in den Längen auf. Dennoch finde ich es überflüssig, da man es sicher auch nur mit Parfüm hätte beduften können. Ein Grund gegen den Kauf ist es für mich aber nicht.

Die Anwendung ist für mich einfach: entweder als Leave-In, zum Anreichern der Spülung oder als Zutat für eine Prewash-Kur. Meist nutze ich es jedoch als normales Leave-In, denn dafür habe ich gerne solche Haaröle gekauft.
Nach dem Haare waschen trockne ich also meine Haare ein bisschen ab und knete dann 5 Tropfen des Öls in meine nasse Längen ein. Vorsicht, fangt bei der Dosierung lieber klein an! Ich habe dickes und hüftlanges Haar, dem es nicht zu viel Pflege geben kann.

Man kann es natürlich auch zur Massage oder Hautpflege zweckentfremden, ich mache das aber nicht. Von einer Verwendung im Gesicht würde ich aufgrund der Duftstoffe abraten!



Bewertung


Nichts besonderes, aber auch nichts schlechtes. Ich bin meist einfach zu faul, um mir ein Öl für die Haare selber anzumischen. Bei Kuren mache ich das sowieso und für Sprüh-Leave-Ins auch, aber für ein normales Ol Leave-In nach dem Waschen greife ich gerne auf fertige Ölmischungen zurück.
Wer ebenso denkt, dem sei dieses Öl empfohlen! Ich mag es etwas lieber als das von Alverde.


Nutzt ihr auch Öle zur Haarpflege? Wenn ja wie und welche? Kennt ihr dieses Neobio Haaröl schon?



Eure

Kommentare:

  1. Yay, noch ein Öl-Liebhaber! :-)
    Mir geht es so wie Dir, für Prewash-Haarkuren und zur Anreicherung von Spülungen nehme ich Öle pur (wie Mandelöl, Amla Öl, Macadamianussöl), als Leave-In finde ich solch "fertige" Mischungen aber auch komfortabler.
    Dieses Haaröl hatte ich schon oft im Auge, habe es aber nicht gekauft. Nun werde ich es vielleicht doch mal ausprobieren, dank Deiner schönen Review. Von dem Alverde Haaröl war ich nicht begeistert, aber Alverde Haarprodukte funktionieren für meine Haare leider sowieso nicht.
    Hast Du das Alterra Haaröl schon mal ausprobiert?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, von Alverde hat für meine Haare (auf Dauer) auch nichts funktioniert. Das einzig halbwegs gute war die Nutri Care Spülung, aber da konnte ich den Geruch nicht ertragen.
      Das Alterra Öl hatte ich noch nicht und werde es zeitnah auch nicht kaufen, da erst mal dieses Öl hier leer werden muss (habe so viele Öle schon hier). Kennst du es denn, wenn ja, wie ist es so?

      Liebe Grüße
      Valandriel

      Löschen
    2. Nein, das Alterra Öl hatte ich auch noch nicht. Hmmm da muss ich mal INCIs vergleichen und gucken, welches von beiden ich mir zulege...Tendiere aber schon eher zu Neobio, weil ich mit der Marke bisher gute Erfahrungen gemacht habe. Ups, habe ich mit Alterra auch. Mist! ;-)

      Löschen
    3. Okay, die Entscheidung kann ich dir nicht abnehmen. Schau doch mal bei beiden die Inhaltsstoffe an und entscheide dann =)

      Löschen
  2. *lol* Während ich deinen Post lese sitze ich hier mit einem Dutt, weil meine Haare gerade eine Ölkur genießen :-D
    Ich mag Öle sehr gerne, habe jedoch bisher die beste Erfahrung mit reinem Olivenöl gemacht. Momentan habe ich noch von Alverde das Haaröl, mische es aber mit ein paar Tropfen Olivenöl ins Haar, weil es mir sonst nicht pflegend genug ist. War demnach auch die letzte Flasche^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, auch gut =) Wie lange sind denn deine Haare?
      Olivenöl pur ist mir zu schwer, komischerweise, denn sonst kann mir keine Pflege zu viel sein. Das Alverde Öl pflegt auch echt gering. Dieses hier mag ich schon mehr, aber sonst geht nichts über selbst gemischt, wie ich finde.

      Löschen
  3. Hej hej,
    ich hatte dieses Öl auch mal, aber für mich sind Öle wohl nichts. Ich bekomme meine Haare anschließend nicht gut genug gereinigt.
    Meine Haare sehen einfach superfettig aus, weshalb ich einem weiteren Haaröl bisher keine Chance gegeben habe.

    Grünste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, vielleicht liegt es am falschen Öl oder du verwendest zu viel? Oder deine Haare mögen es einfach nicht, das kann natürlich auch sein. Vielleicht probierst du es mal mit Brokkolisamenöl? Das ist ein super Öl für mich und recht leicht.

      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Toller Tipp! Danke dafür!
      Ich merke allerdings schon bei "normalen" Kuren, dass sie mir zu reichhaltig sind :) Vielleicht brauch ich einfach etwas leichteres.
      Nach dem Brokkolisamenöl schau ich mich mal um :)

      Grünste Grüße

      Löschen
    3. Bei feinem Haar kann ich auch nur raten, aber ich wünsche dir viel Erfolg bei der Suche! Meine Haare sind einfach so trocken und dick, dass ich nahezu alles zur Pflege reinschmieren kann.

      Löschen
  4. Der Artikel ist zwar etwas älter, aber es Haaröle sind immer noch aktuell. ;-)

    Ich finde ja Arganöl ist mit eines der besten Haaröle und es gibt einige Produkte, welche dies entweder in reiner Form oder gemischt enthalten.
    Mir ist da reines Arganöl lieber (ohne schädliche Zusatzstoffe oder gar Silikone), welches im Kaltpressverfahren gewonnen wurde, damit die meisten Vitamine noch enthalten sind. Diese pflegen & nähren ja auch Haar und Kopfhaut mit den Haarwurzeln und fördern auch das gesunde Haarwachstum.
    Für mich ist das Arganöl ein Multitalent mit einer langen Tradition, welches ursprünglich aus Marokko stammt.

    viele Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, reine Öle kann man natürlich auch immer und jederzeit verwenden, egal ob Gesicht oder Haare :)
      Viele wollen aber gerade zu Beginn bei den Haaren ein fertiges Öl zum testen, was auch billiger kommt, als gleich eine 100ml Flasche bestellen zu müssen.
      Für mich das beste reine Öl für die Haare ist jedoch nicht Argan, sondern Brokkolisamenöl ;)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...