Mittwoch, 30. September 2015

Liebe Naturkosmetik-Szene, ich hasse dich, weil...

.... es so viele Dinge gibt, die mich manchmal in den Wahnsinn treiben! Vorweg: dies soll kein reiner Meckerbeitrag werden, sondern einfach meine persönliche Meinung darstellen. Ich würde mich freuen, wenn sich daraus eine rege Diskussion (sachlich!) entwickeln würde, denn gerade der Meinungsaustausch ist dann etwas, das ich wieder mag.

Aber kommen wir mal zur Sache. Ich habe mich im zarten Alter von 16 Jahren langsam angefangen, an das Thema Naturkosmetik heran zu wagen und bin bis heute dabei geblieben. Der Weg war nicht immer leicht, aber mittlerweile würde ich sagen, ich habe meinen Weg und meine "goldene Mitte" gefunden! Letztendlich sollen Beautyprodukte einem doch nur helfen, sich wohl zu fühlen im eigenen Körper. Daher ist es völlig normal, dass jeder andere Gründe hat, wieso er Naturkosmetik wählt und worauf er im Detail wert legt. Doch gerade wenn persönliche Meinungen und Ansichten ins Spiel kommen, wird es hitzig.

Und damit wären wir schon beim ersten Punkt meiner "10 Dinge, die ich an dir hasse- Liste"!




1. Wissenschaft vs. Glaube

Wir leben im 21. Jahrhundert und haben so viele Möglichkeiten, uns zu informieren, frei wählen zu können und vor allem eine Fülle an Auswahl, was Kosmetikprodukte anbelangt. Mit 16 wusste ich auch noch nicht, dass es nur scheinbar grüne Marken gibt, was ich genau an Pflege benötige und vor allem musste ich erst herausfinden, was mir persönlich wichtig ist.
Hierbei hilft es, sich zuerst mal umzuschauen, welche Möglichkeiten man überhaupt hat. Danach informiert man sich gezielt via Büchern und Internet. Erst dann kann man die Fakten sortieren und sich seine eigene Meinung bilden.

Sehr passend dazu hat Agata neulich auf Twitter gepostet:
Quelle: https://twitter.com/hlszk/status/596288638813601792

Schwierig wird es erst dann, wenn bestimmte Aussagen komplett ohne Wissen getroffen werden und die Person dann trotzt etlicher Gegenargumente steif und fest auf ihrem Standpunkt beharrt. Dies führt gerne mal zu bösen Kontroversen, die meist nur in sinnlosen Streits enden, oft gar mit einem Boykott. Damit ich nicht nur allgemein daher labere, picke ich mir mal zwei prägnante Beispiele heraus:


Aluminiumsalze in Deos
"Aluminium in Deos ist schädlich und verursacht Brustkrebs". Das ist die landläufige Ansicht zum Thema Alumiumsalze in Deocremes. Angefangen hat diese Diskussion wohl mit "Akte Alu" von Bert Ehgartner. Ich fange hier gar nicht erst an, die Fakten zusammen zu tragen, denn zu diesem Thema gibt es zig gute Blogbeiträge: Der blasse Schimmer & Agata, weiterführend auch noch ein Artikel von Hélianthe zum Thema Aluminium in Lippenstiften.
Fakt ist: es ist kein direkter Zusammenhang bewiesen. Daher ist eine solch ausartende Panikmache deutlich übertrieben. Wer sicherheitshalber darauf verzichten möchte, kann dies natürlich tun, ist ja auch verständlich. Ich finde es einfach nur heftig, dass so sehr auf Alu herum geritten wird, während ich z.B. Alkohol viel schlimmer finde, denn da ist ein Zusammenhang und seine (negativen) Folgen sehr wohl bekannt.
Als Beispiel: DM kennzeichnet in Regalen schon extra alufreie Deos, nimmt sehr gute Produkte wegen Alu (?) aus dem Sortiment und nimmt sogar eine solche Frage in die FAQ auf:

Quelle: http://www.dm.de/de_homepage/fragen/haeufigefragen/






Ich selbst habe mich entschieden, weiterhin ein Deo mit Alu zu Hause zu haben. Schon vor langer Zeit bin ich auf Deoroller statt Sprays umgestiegen, da ich das Gefühl mehr mag und mir jedes Spray tierisch an den Achseln brannte. Danach kamen Deocremes, weil es eben hier tolle Düfte gibt, die ich so nicht in der Drogerie finde. Zudem ist die Anwendung angenehm, da sie trockener ist als ein Roller. So sehr ich Deocreme liebe und blendend mit ihr zurecht komme: mein Deoroller für sehr wichtige Anlässe, bei denen ich keinesfalls schwitzen wollte, war der Balea Extra Stark. Vegan, günstig, tierversuchsfrei, top Wirkung. Und genau den gibt es nicht mehr!!! (Alternative habe ich im Sprühdeo von Aveo gefunden)

Fazit:
Manches liegt auf der Hand, manches muss man selbst abwägen. Wie auch immer man sich entscheidet, man muss sich selbst damit wohlfühlen. Was aber nicht geht, ist unreflektiert seine Meinung zu verteilen und diese gar nicht begründen zu können sowie gegen andersartige Ansichten zu hetzen.




2. "Konventionelle Kosmetik ist böse!"

Meine Prioritäten schwanken je nach Produktsparte, aber im Großen und Ganzen ist es mir wichtig, dass a) das Produkt tierversuchsfrei ist b) vegan c) Naturkosmetik und d) aus guten Inhaltsstoffen besteht. Mit letzterem meine ich natürlich Inhaltsstoffe, die ich entweder gut vertrage oder die eben keine Reaktionen bei mir auslösen.
In erster Linie verwende ich Naturkosmetik aus diesen Gründen: es sind keine Stoffe wie Silikon, Mikroplastik oder ähnliches enthalten, welches der Umwelt schaden können. Zudem vertrage ich Naturkosmetik deutlich häufiger als konventionelle und finde sie somit pflegender. Tierversuchsfreiheit ist mir natürlich aufgrund moralischer Hinsicht wichtig, denn ich möchte keine Marke unterstützen, die noch Geld in irgendeiner Form in Tierversuche steckt. Vegan sollten Produkte sein, da ich zum einen Karmin schon eklig finde und zum anderen kann man sehr häufig ohne Probleme auf Bienenwachs verzichten. Letzteres besitze ich immer noch in diversen Produkten und sehe ich nicht ganz so streng wie Karmin. Damit kann ich leben.

Nun der Bogen zurück zu konventioneller Kosmetik
Bei manchen Produktsparten ist es mir reichlich egal, ob das nun NK oder KK ist. Als Beispiel mal Wimperntusche, Eyeliner und Lidschattenbase genannt. Wimperntusche & Lidschattenbase sind einfach Produkte, bei denen NK deutlich schwächer abschneidet. Da ich keinerlei Unverträglichkeiten bei KK am Auge habe und nicht jeden Abstrich bereit bin hinzunehmen, besitze ich zB. die neue vegane Wimperntusche von P2 und die Lidschattenbase von RdL, die trotz weniger Geld die von Benecos deutlich toppt!
Gerade neulich kam auf einem Blog die Diskussion auf, dass im Naturkosmetikbereich kaum farbige Eyeliner zu finden sind, im speziellen Grün. Da ich grün und Eyeliner liebe, nehme ich nicht nur meine losen Mineralpigmente für einen Lidstrich, sondern besitze auch einen grünen Eyeliner von KIKO.

Man kann schlicht und ergreifend konventionelle Kosmetik nicht als schlecht abtun! "Schlechte" Inhaltsstoffe sind mal abgesehen von Alkohol & co. (ja, darauf werde ich noch öfters hinweisen :-P ) sowieso sehr subjektiv. Viele vergessen einfach, dass es auch bei NK schlechte Produkte gibt.
Ich werde nie verstehen, wie sich jemand selbst geißelt, indem er auf bestimmte Dinge verzichtet, die eigentlich nicht sein müssten. Klar, kein Veganer möchte einen Lippenstift mit Bienenwachs & Karmin. Doch wieso (einzelne) Ausnahmen bei konventioneller Kosmetik vehement ablehnen, wenn das Produkt selbst nicht schlecht ist und genau das ist, was man sucht, es also keinen triftigen Grund dagegen gibt?

Dazu sei noch anzumerken;
Gute NK bekommt man nicht für kleines Geld, das geht mMn. erst ab ca. 10€ in Einzelfällen los, wenn man reizfreie und gut formulierte Produkte möchte. KK bekommt man schon für unter 5€, auch bei gut formulierten Produkten. Gerade RdL und Balea  machen es vor und haben einige gute Sachen - dazu noch tierversuchsfrei. Ich sehe keinen Grund darin, diese Produkte abzulehnen! Selbst kaufen mache ich nur deswegen nicht, weil ich eben schon bei "meinen" Produkten angekommen bin und NK bevorzuge. Ich kaufe dann konventionelle Produkte, wenn ich bei Naturkosmetik keine Alternative finde, siehe auch chemische Peelings.





3. "Akzeptiere es doch und genieße deine Periode"

Immer wieder liest man von alternativen Produkten für die allmonatliche Periode der Frau. Menstruationstassen statt Tampons, Stoffbinden statt Wegwerfbinden und so weiter. An sich gibt es hierzu nichts negatives zu sagen, denn beides ist so viel besser für die Umwelt und teils auch für das eigene körperliche Wohlbefinden.
Was mich persönlich aber sehr stört, ist die Unverständlichkeit, mit der man oft konfrontiert wird, sobald man sich über seine Regelblutung beschwert. Gerade bei Frauen würde ich doch erwarten, dass sie dies verstehen und Reaktionen im Freundeskreis bestätigen mir dies auch.
In der Öko-Green-Naturkosmetik-Szene ist es allerdings eher so, dass die meisten so sehr von ihren Binden & Tassen schwärmen und sich lang und breit darüber auslassen, welch tolle Erfahrung dies für sie ist und wie sie sich selbst näher gekommen sind. Sobald etwas negatives angesprochen wird, wird versucht, die "Fehlerquelle" zu finden. Sorry, die gibts eben nicht immer.
Ich selbst habe meine Periode mit 11 Jahren das erste Mal bekommen und hasse sie seit diesem Tag an. Inbrünstig. Ich habe kein Problem mit Blut und ekele mich garantiert nicht vor meinen eigenen Ausscheidungen, soviel sei noch anzumerken. Doch jedes Mal habe ich Schmerzen. Schmerzen, die mich manchmal einfach im Bett liegen bleiben und die Uni schwänzen lassen. Zudem möchte ich keine Kinder und könnte auf diesen ganzen Prozess komplett verzichten.

Bevor Fragen aufkommen:
Ich benutze schon länger Tassen und bin sehr zufrieden damit, da sie hygienischer und angenehmer für die Vagina sind. Dennoch bekomme ich prompt schlechte Laune, sobald meine Periode eintritt. Daran ändert auch kein Cup etwas. Und Binden hasse ich, egal in welcher Form, damit kam ich schon vor 10 Jahren nicht zurecht.
Also liebe Mädels, ihr dürft gerne schöne Erfahrungen mit euch und eurem Körper machen, aber lasst bitte auch diejenigen, die unter ihrer Periode leiden, es so handhaben, wie sie es möchten. Ich wünsche mir einfach, im nächsten Leben als Mann wiedergeboren zu werden ;)





4. "Da ist mir zu viel Chemie drin!"

Ich selbst hatte gerade erst auf Instagram ein Foto mit einem Textausschnitt gepostet, welcher die 0815 Phrase mit der bösen Chemie enthält:

Quelle: BIOTY Magazin 2. Ausgabe 2015

Als allererstes sollte man wissen, was das Wörtchen Chemie überhaupt bedeutet. Im Grunde meinen diejenigen, die "böse Chemie" schreiben, bestimmte Stoffe wie Silikon oder Mikroplastik. Daran ist nichts auszusetzen, aber: CHEMIE ist alles um und in uns! Auch Wasser (H2O), Luft und sonstiges!
Daher ist es völlig absurd, diese Begriffe so zu verallgemeinern. Wenn ihr bestimmte Stoffe in eurer Kosmetik nicht haben wollt, dann sagt dies auch so. "Chemie" könnt ihr nicht ablehnen, es sei denn, ihr wollt sterben ;)
Mich schreckt es eher ab, wenn Firmen mit "ohne Chemie" oder "nur natürliche Stoffe" werben, denn natürlich und chemisch sind sowohl Pflanzenöle als auch Erdöl. Und von esoterischer Werbung für Produkte wollen wir mal gar nicht reden, das stößt mich noch mehr ab und erstickt meinen Kaufwunsch ganz schnell.





5. "Das ist gar keine Naturkosmetik, da ist kein Siegel drauf."

Immer wieder liest und hört man, dass manche Konsumenten es kritisieren, wenn eine kleine Manufaktur keine Naturkosmetik/Bio-Siegel auf ihren Produkten hat. Ich finde das schade, denn prinzipiell gilt auch hier: der Inhalt zählt. Und wenn der stimmt, ist mir eine Zertifizierung so ziemlich egal. Natürlich freue ich mich, dass es Siegel wie NaTrue, Demeter und ähnliches gibt, denn diese lassen "richtige" Naturkosmetik auch für einen Einsteiger sofort erkennen. Allerdings finde ich persönlich den Label-Wahnsinn etwas doof. Man sollte nicht nur daran denken, dann sich kleine Manufakturen oftmals nicht leisten können, eine Zertifizierung vorzunehmen (diese geht bei mehreren Hundert Euro los!), sondern auch bedenken, dass ein Label nicht alles ist. Vergleich: ich komme mit Alverde Gesichtsprodukten überhaut nicht klar, auch wenn da überall NaTrue drauf steht. Mit der Myrto Gesichtscreme komme ich in der ersten Woche super klar - und Myrto verzichtet bewusst auf Zertifizierung. Weiterhin nenne ich Mineralprodukte, wie zB. von Chrimaluxe. Diese sind meist alle nicht zertifiziert, aber bestehen aus solch minimalistischen Inhaltsstoffen, wie es sonst kaum ein dekoratives Naturkosmetikprodukt ist. Wieso also ablehnen, nur weil es kein Label trägt?
Abschließend weise ich noch auf einen lesenswerten Artikel von Kathrin hin, die sich mit dem Thema Naturkosmetik und Labels auseinandersetzt.



6. "Reizfrei ist doch nur ein Hype!"

Und nun zum wohl am stärksten diskutierten Thema der letzten Zeit: reizfreie Pflege. Zuerst möchte ich kurz sagen, was für mich reizfreie Pflege ist. Unter reizfreier Pflege verstehe ich Produkte jedweder Art, die sehr mild formuliert sind.
  • Kein bis kaum Alkohol
  • Wenige und milde Tenside
  • Keine reizenden Duftstoffe
  • Kein Parfüm
  • Keine groben Partikel, wie zB. in mechanischen Peelings
Milde Produkte ohne Alkohol und mit milden Tensiden verwende ich schon lange und es tat meiner Haut sehr gut, auf Alkohol und scharfe Tenside zu verzichten! Mein Hautzustand hatte sich enorm verbessert, Unreinheiten konnten schneller abheilen und mir fiel die Haut nicht mehr in Fetzen vom Gesicht. Duftstoffe und Parfüm waren mir egal, da ich keine direkte negative Auswirkung erlebt habe. Da ich allerdings eine empfindliche und helle Haut habe, bei der man jede Rötung stark sieht, habe ich mal eine Testphase mit unbedufteten Produkten von Myrto und Martina Gebhardt eingelegt. Und ja, es half! Ich war selbst positiv überrascht, aber meine Haut ist nicht mehr so stark gerötet. Sogar mein roter Nasenrücken ist etwas abgemildert. Klar, der Effekt ist nur gering und fällt wohl keinem auf außer mir, aber er ist da. Ich rede übrigens seit ca. 2012 auf meinem Blog von alkoholfreier Pflege, das ist hier nichts neues. Wer mehr lesen mag: "Mein Weg zur Naturkosmetik: Gesicht" stellt meinen Weg von konventioneller Pflege bis milder NK dar.
Daher würde ich sagen: reizfrei ist kein Hype. Es wird nur momentan an jeder Ecke thematisiert. Wie sehr ihr das Thema reizfrei umsetzt, bleibt euch selbst überlassen. Das wichtigste ist mMn. immer noch, den "bösen" Alkohol (nicht Fettalkohol) weg zu lassen!
Pedantisch befolge ich das Prinzip übrigens auch nicht. Ich habe meine Produkte mit ätherischen Ölen und Duftstoffen nicht entsorgt, sondern brauche sie allesamt auf. Weiterhin beachte ich das nur im Gesicht so strikt. Im Deo bevorzuge ich sogar Beduftung, bei Shampoos/Duschgels ist es mir egal.
Das eigentliche Problem bei Naturkosmetik und reizfrei ist: man muss diese Produkte wirklich suchen. Meist sind die ausgelobten Sensitiv-Reihen zwar ohne extra Duft, aber mit massig Alkohol. Hier hilft meist nur das Studieren der Inhaltsstoffen. Erwähnen möchte ich allerdings folgende Marken, die gleich mehrere reizfreie Produkte im Sortiment führen:
i+m Naturkosmetik (Freistil Sensitiv), Urtekram (No Perfume / No Perfume Baby), Martina Gebhardt (Shea), Myrto Naturalcosmetics, Mysalisfree & Cremekampagne.
Weitere duftstofffreie Produkte könnt ihr in der sehr umfangreichen Liste von Ida finden - ob sie die restlichen Kriterien erfüllen, muss einzeln geschaut werden.







7. Teurer, besser, hochwertiger = Highend?

Gerade in der Bloggerwelt stelle ich einen seltsamen Trend fest. Mich würde auch hier eure Meinung interessieren!
Ich lese so häufig "die Inhaltsstoffe sind mir nicht hochwertig genug", "ich investiere lieber mehr" oder gar "das ist billig, das kann gar nicht gut sein!".
Wir müssen sicher nicht darüber diskutieren, ob jedes teure Produkt automatisch besser ist als etwas billiges oder nicht. Mir geht es hier um den in meinen Augen immer stärker werdenden Hang hin zu Highend-Naturkosmetik. Nicht vergessen darf man allerdings, dass die Luxus-NK-Marken erst in letzter Zeit auf den Markt kommen bzw. anfangen sich zu etablieren. Als Beispiel seien mal rms beauty, Und Gretel oder Studio 78 Paris genannt.
In erster Linie bleibt es natürlich jedem selbst überlassen, worauf er bei Kosmetik wert legt und wie viel er/sie ausgeben möchte.
Es ist nur dieser kleine Beigeschmack von "es muss teuer sein und mir ein Luxusgefühl geben, sonst habe ich keinen Spaß daran". Muss es denn wirklich so sein? Im Ernst, geht einen Moment in euch und stellt euch die Frage: Muss es zwingend eine Mineralfoundation für 40€ sein oder tut es nicht auch die für die Hälfte vom Preis? Muss es der 50€ Pinsel von MAC sein oder reicht nicht auch der nahezu identische von Zoeva aus?
Bevor jetzt die Aufschreie kommen: Natürlich möchte jeder hier und da ein kleines bisschen Luxus haben. Auch ich drehe lieber meinen rms beauty Tiegel auf, statt den von Alverde. Oder nehme lieber den wertigen Glasflakon von Martina Gebhardt in die Hand statt der zerdrückten Plastikflasche von Alterra.
Doch ab gewissen Maßen fände ich einen derartigen Trend hin zu Highend eher erschreckend als faszinierend. Manche Produkte sind in teurer besser, da stimme ich zu. Gerade im Bereich Wimperntusche oder Lippenstift. Allerdings fände ich es schade, wenn günstige Produkte derart verunkt werden und als schlecht bezeichnet, denn man kann sie nie mit Highend vergleichen!





8. "Du trägst & isst kein Bio, du bist nichts wert"

Es ist vollkommen okay, sich vegan zu ernähren, nur Biolebensmittel zu kaufen, ökologisches Putzmittel zu verwenden und auf faire Mode Wert zu legen. Im Gegenteil, es ist sogar sehr gut. Hätte ich mehr Geld, würde ich da auch mehr umsetzen. Habe ich aber nicht, also mache ich mit gutem gewissen das, was ich kann. Und bin zufrieden damit. Mehr geht einfach nicht. Das wichtigste ist in meinen Augen sowieso, so bewusst wie möglich zu konsumieren, egal in welcher Hinsicht. Damit ist schon vieles getan.
Was ich dagegen gar nicht okay finde, ist die Tatsache, dass gerne mal über "unperfekte" Menschen gelästert wird. Es kann und will nicht jeder ALLES tun. Das sollte man respektieren und fertig. Es summiert sich in der Summe sehr vieles, wenn hier und da mal Biolebensmittel gekauft werden, statt bei H&M zu bestellen man auf dem Secondhandbasar shoppen geht und so weiter.
Es hilft niemandem, wenn man sich mit seiner perfekten Lebensweise profiliert und auf andere herab schaut! Es würde sogar mehr helfen, wenn man die Dinge einfach so nimmt wie sie sind und höchstens jemandem Tipps gibt, sofern denn erwünscht. Beispielsweise ist der Bio-Holunderblütensirup von Rewe sogar günstiger als der von Monin.
Niemand auf dieser Welt ist perfekt. Das muss es auch gar nicht. Ein absolut lesenswerter Artikel, den ich euch ans Herz legen mag, ist von "Macht die Welt ein bisschen grüner". In diesem Sinne, Peace!




9. "Aber Codecheck sagt..."

Die Sache mit Codecheck sehe ich etwas zwiegespalten. Wer gar keine Ahnung von Inhaltsstoffen und der Übersetzung von INCI-Listen hat, für den ist Codecheck eine perfekte erste Anlaufstelle. Auch ich schaue regelmäßig dort nach, wenn mir manche Begriffe nichts sagen. Aber: ich schaue dort nur, um was es sich überhaupt handelt. Die Einteilung in grün und rot ist dort sehr vorsichtig zu genießen!
Beispielsweise werden dort Alkohol und einige der deklarationspflichtigen Duftstoffe wie zB. Citronellol als unbedenklich eingestuft, sogar mit dem Zusatz "trotz Deklarationspflicht als Allergen ohne Bedeutung". Ich meine in diesem Falle übrigens den schlechten Alkohol, wie "Alcohol denat." und nicht Fettalkohole, die haben wieder andere Eigenschaften.
Natürlich muss man nicht auf diese Stoffe verzichten, aber die Beschreibungen klingen viel positiver, als es im schlimmsten Falle sein kann. Daher würde ich empfehlen, im Zweifelsfalle weitere Quellen zur Information heranzuziehen und sich niemals alleine auf Codecheck zu verlassen.




10. Schwachpunkte bei Naturkosmetik

Dieser Kritikpunkt bezieht sich direkt auf Naturkosmetikhersteller. Es gibt Firmen, die ich persönlich sehr mag, wie zB. Martina Gebhardt. Deren Produkte sind ausgeklügelt und lassen sich wunderbarer untereinander verwenden oder eben auch zweckentfremden. Meine Lieblingsprodukte sind die Shea-Produkte für das Gesicht.
Dann gibt es wieder Hersteller, die mich persönlich absolut abschrecken durch einen extremen anthroposophischen Standpunkt oder das starre Festhalten an überholten Ansichten.
Wunderbare Beispiele sind Dr. Hauschka und deren durchgehend hoher Alkoholgehalt in Produkten plus das propagieren der fettfreien Nachtpflege. Überpflegen kann man nicht und Haut lernt nicht. Ich praktiziere fettfreie Nachtpflege aus dem Grund, dass ich bei Gesichtspflege nach dem Motto "so viel wie nötig, so wenig wie möglich" fahre. Nicht mehr, nicht weniger. Allerdings merke ich deutlich, wie es meiner trockenen Haut hilft, auch nachts Feuchtigket zuzuführen, gerade jetzt mit fallenden Temperaturen.
Sehr störend finde ich auch deutlich esoterisch angehauchte Beschreibungen von Produkten oder Produkte wie Edelsteinwasser- und Cremes. Sorry, da bin ich raus. Wer will, gerne, aber für mich ist das Quatsch.
Mehr sage ich an dieser Stelle zu direkten Firmen nichts, da ich weder hier in Lobeshymnen ausbrechen möchte, noch über eine Firma lästern - also keinesfalls meine Aussagen als Verteufelung auffassen, dies ist nur meine persönliche Ansicht.

Ein weiterer Punkt, der mich stört:
In manchen Bereichen hinkt Naturkosmetik der konventionellen Branche hinterher und zwar ganz gewaltig. Erst letztes Jahr kam eine brauchbare Lidschattenbase auf den Markt und zwar die von Benecos. Sie ist gut, aber immer noch schwächer als konventionelle, hinsichtlich Textur bzw. Farbe hätte man das besser machen können.
Weiterer Schwachpunkt: Sonnencreme. Ja, NK kann aufgrund der Gesetze bei Zertifizierungen gar keine Sonnencremes wie die großen führenden Hersteller produzieren. Das ist mir bewusst. Und ich weiß, dass sich in den letzten Jahren auch hier vieles getan hat. Dennoch besteht hier einfach noch Aufholbedarf, vor allem punkto Fetten/Weißeln, sodass eine Creme auch im täglichen Gebrauch im Gesicht verwendet werden kann. Es gibt gute, das darf man nicht vergessen. Alga Maris und Biosolis mag ich zb. sehr.
Ebenfalls Schwachpunkte sind Seren und Masken. Beides gibt es kaum ohne Alkohol und reizende Duftstoffe. Und wenn, dann meist erst 30€ aufwärts, was eben nicht jeder Geldbeutel hergeben kann. Und sorry, 90€ gebe ich für ein Serum ganz sicher nicht aus!
Zu allerletzt:
Naturkosmetik und Wirkstoffe sind rar. Und zwar wirklich rar. Mit Wirkstoffen meine ich Stoffe, denen eine Wirksamkeit nachgewiesen ist punkto Feuchtigkeit spenden, Anti Aging usw. Das können Retinol, Hyaluronsäure, Niacinamid, Hydroxysäuren und so weiter. Das Problem ist zum einen, dass nicht alle Stoffe in Naturkosmetik zugelassen sind. Das andere Problem ist, dass diese Wirkstoffe bei NK-Benutzern kaum gefragt sind und daher für die Marken keinen Zwang, diese zu produzieren, besteht. Es gibt beispielsweise in meinen Augen nur eine potenziell gute Maske ohne Alkohol und mit Hyaluronsäure, nämlich die Alva Cellulose Maske. Das ist ganz schön wenig.
Wie immer gilt: solltet ihr Interesse an solchen Produkten haben - schreibt es dem Hersteller direkt! Nur so kann und wird sich langfristig etwas ändern, auch wenn nicht alles bei NK möglich sein wird. Ich fände nämlich eine reizarme Feuchtigkeitsmaske von Martina Gebhardt aus der Shea Reihe ganz ganz prima, ihr nicht auch?

Damit es niemand in den falschen Hals bekomme:
Ich liebe Naturkosmetik. Wirklich. Und mag auch gar nicht auf meine lieb gewonnene Produkte oder den Austausch mit anderen Naturkosmetik-Bloggern verzichten. Nur wollte ich eben mal meine für mich negative Punkte anmerken.

Wer mehr zu diesem Thema lesen möchte:
Auch eine Bloggerkollegin, mit der ich sehr häufig übereinstimme, hat heute einen Artikel darüber geschrieben. Schaut doch auch mal bei Washing-Green vorbei!



Das war mein Senf dazu. Nun wäre ich sehr an euren Meinung dazu interessiert! Geht es euch ähnlich wie mir, seht ihr es ganz anders? Gibt es etwas, das euch an Naturkosmetik stört?



Eure

Kommentare:

  1. Codecheck hätte ich auch noch mal mit aufnehmen können; die Verweise machen mich ja immer wahnsinnig :D
    Bei Deiner Frage nach einem weißen NK-Lidschatten auf Twitter, habe ich ehrlicherweise auch gedacht "Warum nicht KK?"^^ Betrifft Selbstgeißelung und Zertifizierung; Puderprodukte bestehen nun mal zum Großteil, wenn nicht sogar 100% aus Mineralien und die sind nun mal anorganisch und damit prinzipiell nicht zertifizierbar. Nicht, dass ich darauf großen Wert lege; aber da kommt die Mathematik ins Spiel und die Berücksichtigung der kbA-Anteile; die %-Werte lassen sich nach Siegel sehr schönen, je nachdem ob z.B. Wasser miteinberechnet wird oder nicht und wie sich das mit dem mineralischen Anteil verhält. Da Lidschatten dann ohnehin keinen großen organischen Anteil hat...so what? Solange die Marke tierversuchsfrei ist und angenehme Produktionsstätten hat (sprich nicht China wo die Bedingungen schlecht und unsicher für die Arbeiter sind), würde ich auch KK kaufen.
    Ich ziehe zwar Biokosmetik und entsprechende Zertifzierung vor; aus Umweltgründen, ist aber auch abhängig vom Produkt. Dafür zahle ich dann auch gern mal mehr. Bei Reinigungsmilch definitiv, weil Wirkstoffe ohnehin nicht lange genug auf der Haut verbleiben, um tatsächlich wirken zu können, bei einer Augencreme in der ich gern Hyaluronsäure hätte, nicht, weil die bei Biokosmetik (wie beim Siegel von Mysalifree) nicht zugelassen ist. Ansonsten sind die Siegel, wie Du schreibst, kostspielig und nicht für jedes Unternehmen bezahlbar. Und manchmal auch nicht möglich: Vestige Verdant z.B., obwohl die Maske lediglich aus Torf besteht, der unter Umweltschutzaspekten abgebaut wird, erhält keine, weil Torf da nicht in den Listen zugelassener Stoffe ist. Wird aber gerade deswegen dann nicht in manchem Läden zugelassen, weil der Verbraucher ja unbedingt ein Siegel will. *möp
    Durch solche Restriktionen - auch von seitens des Verbrauchers - kommt es dann dazu, dass gute Produkte nicht erhältlich sind. Ich finde die Benecos Lidschattenbase z.B. gar nicht mal so gut. Liegt natürlich auch an die Gewöhnung an KK, aber weil ja alle möglichst minimalistische Inhaltsstoffe haben wollen, wird man da auch nicht das volle Potential an Möglichkeiten ausschöpfen können seitens der Hersteller.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich geißele mich nicht mit dem Lidschatten - ich suche immer erst bei NK, wenn da kein Fund, dann eben KK. Und bisher ist nur Zuii (zu teuer gerade für "nur" weiß und Alva (leider im Duo mit zweiter unbrauchbarer Farbe für mich) drin. Daher guck ich nochmal bei Mineralfirmen, ansonsten wird eben ein konventioneller gekauft! Hab ja einen in einer meiner Sleek Paletten, aber der glitzert echt stark und ist mehr silber, daher brauch ich eine Alternative. Mir ist es bei dekorativ auch egal, woher das nun kommt, aber ich kaufe eben lieber NK: Habe aber auch etliche Schätze, die ich da nicht finden würde und dann eben konventionell kaufe (Mascara, grüner Eyeliner, Lidschatten).
      Ja, das mit den Siegeln ist eine Sache, die mich nervt: viele Verbraucher wollen Siegel, was auf Kosten kleiner und guter Manufakturen geht, die auch nahezu alles in Label-konform produzieren. Und eben der "Blödsinn" mit einigen Stoffen, die nicht zugelassen sind. Bei Silikon & Mikroplastik finde ich es ja gut, aber Hyaluron ist ja nun wirklich nichts schlimmes...
      Die Benecos Base ist okay, aber kaufe lieber die von RdL. Wobei die auch nicht vegan sein soll, wie neulich gelesen. Muss mal eine Alternative suchen..

      Löschen
  2. Und noch so ein toller Beitrag! :) Überlege gerade auch ganz stark einen ähnlichen zu verfassen :D Finde es auch so super, dass du die Ernährung ansprichst. Mich nervt es ja ungemein, wenn ich mich rechtfertigen muss, dass ich vielleicht ein Mal im Monat Fleisch vom Biobauernhof meines Vertrauens esse, ansonsten vegan oder vegetarisch. Ganz ehrlich? Ich fühle mich dann richtig SCHLECHT, wenn diese Gutmenschen auf mich einreden. Ich fühle mich furchtbar, weil ich versuche bewusst zu essen und es wertzuschätzen. Trotzdem wird gesagt: "Das ist überhaupt nicht besser als das ganze Massentierhaltungs-Gedöns" :(

    Und ich bin sowieso der Meinung bei Kosmetika, dass sie längst nicht so viel ausmachen werden wie der Lebensstil. Und WENN man sich für Kosmetik entscheiden muss, warum nicht aus beiden Sparten sich das Beste rauspicken? :>

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja mal völliger Quatsch! Ich bin selbst ja Vegetarierin, aber ich finde es überhaupt nicht "schlimm" wenn jemand Fleisch isst. Im Gegenteil, wenn das so bewusst betrieben wird, finde ich das gut! Grundsätzlich glaube ich, dass es einem zu einfach gemacht wird. Sieht man ja auch immer mal ganz schön an den Reaktionen á la "das sieht mir zu sehr nach Tier aus, das esse ich nicht". Aber selbst wenn alle Menschen anfangen würden sich vegetarisch oder vegan zu ernähren, wäre es naiv zu glauben, dass dann alles gut wäre. Alles hat eine Konsequenz, jede Wirkung eine Nebenwirkung. Durch Landwirtschaft werden Lebensräume genommen und in die Umwelt eingegriffen...

      Löschen
    2. Dann schreib du auch mal, wäre gespannt! =)
      Wer wirklich (!) wenig Fleisch isst (viele behaupten es ja leider nur), der hat schon viel getan, gerade wenn es dann regional und bio gekauft wird. Würde ich auch machen, denn jeder kann sich 1-2x / Monat Biofleisch leisten.
      Ich will auch gar niemanden missionieren, weder zur veganen Ernährungsweise, noch zu reiner NK, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich informiere lieber neutral, das ist oft die beste Möglichkeit =)
      Ich picke es mir ja auch raus =) Gerade bei dekorativer Kosmetik habe ich auch einige Dinge, die ich nicht missen mag und von konventionellen crueltyfree Marken sind.

      Löschen
    3. Liebe Shenja,

      ich finde deine Einstellung zum Fleischkonsum im Vergleich zu den meisten Omnivoren super. Ich glaube, das Problem ist, dass viele Fleischesser in einer Konfrontation mit Nicht-Fleischessern pauschal anfangen zu erzählen, wie wichtig ihnen Bio-Fleisch ist und dass sie ja genau darauf achten würden was sie kaufen - was schlichtweg nicht stimmt. Wahrscheinlich reagieren deswegen viele Veggies so negativ auf diese Aussage. Ich hoffe, dass du dich davon nicht unterkriegen lässt - jeder soweit er kann und möchte. Ich finde, du kannst stolz auf dein Konsumverhalten sein. Also nicht ärgern lassen :)

      Liebe Grüße
      Ansku

      Löschen
    4. Das kann ich so nur unterschreiben! es wird sehr häufig nahezu automatisch geantwortet, dass man ja sehr wenig Fleisch esse und/oder nur das "gute Biofleisch", was aber eben nicht immer stimmt. Oder man bekommt gleich die Keule á la "Vegan/Vegetarisch ist ja eh Blödsinn!". Ich finde es schade, es darf ja jeder selbst entscheiden und mich interessiert es ehrlich gesagt gar nicht, wie sich mein Gegenüber ernährt, also muss man nicht immer gleich lang und breit erzählen.
      LG Valandriel

      Löschen
  3. Starker Beitrag! Auch ich "liebe" NK, aber Kritik darf/muss auch mal sein. Einige Dinge die du ansprichst, machen dich (uns) teilweise sogar zu einem Außenseiter innerhalb der NK-Szene, weswegen ich es absolut verstehen kann wenn du dich aufregst :) Ich möchte mal auf deine einzelnen Punkte eingehen und vielleicht selber etwas stänkern...
    1. Wissenschaft vs. Glaube: Alu, Fluorid, Parabene sind des Teufels, aber Alkohol ist okay, was? Mich nervt nicht nur diese unreflektierte Panikmache ("Chemie=böse") sondern auch die Nähe zur Pseudomedizin. Da frage ich nach einem milden Shampoo wegen juckender Kopfhaut, bekomme ich gleich Globulis, Darmsanierung und antroposophischen Kram empfohlen. Das gibt es in KK-Foren nicht (oder nicht in dem Ausmaß). Nicht zu ignorieren ist, dass durch Anthroposophie, Homöopathie usw. indirekt Menschen zu Schaden kommen können durch unterlassene Therapie. Mit Pseudomedizin und Esoterik werde ich in NK-Foren oft konfrontiert, dabei will ich davon überhaupt nichts hören. Hauschka und Weleda kaufe ich aus diesem Grund nicht - Sorry, aber wer im Namen Rudolf Steiners Zucker verschüttelt, bekommt keinen Cent von mir.
    2. "Konventionelle Kosmetik ist böse!"
    Kann ich genau so unterschreiben.
    3. "Akzeptiere es doch und genieße deine Periode"
    Wääh, ich kann es nicht mehr hören, das Wunder der weiblichen Fruchtbarkeit, blabla. Schön für dich, dass du nicht eine ganze Packung Naproxen im Monat benötigst. Ich schon. Denk ich mir jedes mal. Da bin ich schon reizbar und dann kommt noch so ein Spruch. Wäh.
    4. "Da ist mir zu viel Chemie drin!"
    Ich glaube, der Begriff Chemie als Synonym für synthetische industrielle oder in irgend einer Art und Weise schädliche Chemie hat sich halt jetzt so durchgesetzt. Da können wir glaub ich nix machen. Ich studiere Biochemie und muss mir ständig so einen Quatsch anhören (oder vielleicht bin ich einfach sensibler für diesen Fehler). Produkte ohne Chemie, Gemüse ohne Gene und natürlich alles ohne Atom. Ich glaube, ich sollte mich damit abfinden, meinem Blutdruck zu liebe.
    5. "Das ist gar keine Naturkosmetik, da ist kein Siegel drauf."
    9. "Aber Codecheck sagt..."
    Ich denke diese beiden Punkte haben einfach ganz viel mit Unwissenheit zu tun, das ärgert mich überhaupt nicht. Siegel und Codecheck können halt eine Orientierung sein für die, die echt überhaupt keinen blassen Schimmer haben und mehr auch nicht.
    6. "Reizfrei ist doch nur ein Hype!"
    Was mMn in reizfrei fehlt: AHA-Produkte, Shampoo reizfrei UND ohne Sulfate, Masken und Packungen. Und alles muss man im Internet bestellen, die Bioläden haben fast nur "Mist" in dieser Hinsicht.
    7. Teurer, besser, hochwertiger = Highend?
    Da muss ich dir absolut widersprechen. Ich finde es ganz fantastisch, dass es so viele neue Luxus-NK gibt. Auch wenn ich mir die Produkte selbst nicht leisten kann, freue ich mich einfach darüber, dass NK langsam Nischen auf dem Beautymarkt füllt, die bei KK schon längst besetzt sind. Klar finde ich 150€ für eine Creme irgendwie bescheuert - mir geht es eher darum, dass NK der KK zumindest in dieser Hinsicht nicht mehr hinterher hinkt und das finde ich klasse.
    8. "Du trägst & isst kein Bio, du bist nichts wert"
    Diese Leute, die das sagen, schaden mit ihrer Abschreckung der konsumkritischen "Bewegung" und der Umwelt teilweise mehr als ein gleichgültiger Konsument.
    10. Schwachpunkte bei Naturkosmetik
    Ich denke, das wird sich noch richtig gut weiterentwickeln. Mein Eindruck ist, dass sich gerade in den letzten 1-2 Jahren viel getan hat und der Trend so weiter geht. Du hast mich aber noch einmal ermutigt, die Hersteller direkt zu kontaktieren (hatte ich irgendwie nicht mehr auf dem Schirm). Danke sehr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohja, die Pseudimedizin! Auch so ein Punkt.. ich liebe meine Mama, aber sie benutzt Globuli und will mir die auch andrehen, wenn ich zu Besuch bin und irgendwas habe. Will ich aber nicht, punkt. Ich nehme so gut wie keine Medis und wenn, dann meist klassische Schulmedizin á la Schmerztablette.
      Ja, der Begriff hat sich einfach eingegliedert - ist ja auch okay so, gerade umgangssprachlich. Da weiß man schon, was gemeint ist. Aber wenn (seriöse) Firmen anfangen, mit Slogans á la "Garantiert ohne Chemie!" werben, hört für mich der Spaß auf.
      Codecheck zum schauen, was das überhaupt für Inhaltsstoffe sind, ist völlig legitim, habe ich auch öfters getan, nur die Einteilung dort nach dem Ampelcode ist nichts, die taugt einfach nicht zur neutralen Bewertung.
      AHA/BHA & co wird es wohl leider nie in Nk geben, nehme ich an.reizfreie Shampoos gibt es aber etliche bei NK! Hast du da noch nichts gefunden? Wenn du magst, schreibe ich dir mal welche raus. Masken & Packungen stimme ich dir völlig zu, das ist ein absolutes totes Gebiet auf dem Markt der NK... Ich hoffe, da tut sich noch was!
      Och, ich freue mich doch auch über solche Marken =) Habe sie gar nicht schlecht reden wollen und besitze auch was von rms und Studio 78 ;) Nur eben der allgemeine Hang hin zu immer mehr Highend NK stört mich, aber das mag eine Phase sein, da sich gerade so viel tut in dem Bereich.
      Mach das auf jeden Fall! Damit erreicht man viel mehr, als sich nur in Foren/Blogs darüber auszukotzen, dass XY ja gefälligst mal den Alkohol aus dem sonst gut formulierten sensitiv Shampoo nehmen könnte oder so =)

      Löschen
    2. Ich habe als Kind mal eine ganze Flasche Globuli gefuttert und meine Mutter hatte echt Angst, ich hätte mich damit vergiftet - der Arzt in der Notaufnahme hat nur gelacht :D
      Stimmt, wenn eine Firma das Wort Chemie so benutzt ist es noch mal eine Nummer härter.
      Pai und Madara haben AHA Masken, aber nicht reizfrei. Ich stelle mir meine Säureprodukte im Moment selbst her. Eine einzige reizfreie Maske kenne ich: Die von Vestige Verdant. Aber 50€?... Ich weiß ja nicht..
      Eine Liste mit Shampoos würde mir sehr helfen. Ich habe ein Shampoo von Zatik, es ist quasi DAS PERFEKTE Shampoo (kein Alk, Glycerin, Parfum, SCS, gute Wirkung) aber es wurde aus dem Sortiment genommen. Außerdem bekommt man Zatik hier nicht - habe es zufällig im TK Maxx gefunden.
      Wie findest du die Sachen von RMS so? Einige Produkte werden ja soo gehyped, aber ich traue mich da nicht ganz dran...
      Und niemals die Macht des Konsumenten vergessen :)

      Löschen
    3. Ja, Pai, Aubrey Organics und Madara haben AHA Masken, die sind für ein NK Produkt echt nicht schlecht. Die von Madara ist glaube noch die mildeste. Normale reizfreie Masken kenne ich nur von Vestige Verdant und von Alva. Letztere kenne ich und ich finde sie gut! Schau dir die doch mal an. Bei VV darf man beim Preis nicht vergessen, dass da 200ml enthalten sind - kommt also letztendlich günstiger als Martina Gebhardt, Hauschka & co.
      Du brauchst also Shampoos ohne Alk, Glycerin, Sodium Coco Sulfate? Ui dann wirds schwer. SCS verzichte ich nämlich nicht. Das Yalia Kokos Brennessel ist glaub ohne, aber dafür mit Alkohol. Das Alva Koffein Shampoo ist evtl. auch ohne. Ich mag folgende Shampoos (kein Alk, wenig bis kein Glycerin, aber eben mit SCS): Neobio Repair Shampoo,Sante Family Shampoos (eins hat Alk, Rest ohne), Alviana Repair Shampoo, Ansonsten mal schauen, ob du bei mix my shampoo fündig wirst?
      RMS Beauty ist gar nicht mal so übel. Highlighter sind cool, aber mir zu teuer, ich behelfe mir mit Lavera. Lidschatten sind toll, aber mir zu rutschig, typisch Cremelidschatten. Der Concealer ist echt super, auch die neuen Nagellacke reizen mich. Wenn du dir die Produkte leisten kannst, bestellst du am besten mal Proben via Amazingy, ob du damit überhaupt zurecht kommst =)

      Löschen
    4. Mir sind die Shampoos von Heymountain in den Sinn gekommen. Zum Beispiel: http://www.heymountain.com/product/always-look-on-the-bright-side-of-life.451.html

      Passt das mit den Inhaltsstoffen? Ich bin bei Shympoos jedenfalls auf Heymountain umgestiegen. Bei vielen anderen bekomme ich juckende Kopfhaut.

      Viele Grüße, Sandra

      Löschen
    5. Hey Sandra =)
      HM kenne ich schon und finde die auch prinzipiell gut. Bin nur mit dem Shampoos vor Jahren gar nicht klar gekommen und benutze daher nur noch die Haarcremes von denen. Aber danke dir für den hinweis =)

      Löschen
    6. Vielleicht hilft der einen oder anderen der Tip zu Lovelydaybotanicals weiter?
      Vor kurzem entdeckt und auch schon mal Agata mit angefixt ;-)

      Liebe Grüße
      prinzessin_paprika

      Löschen
    7. Hey =) Ja, davon habe ich auch schon gehört, aber noch nichts benutzt. Kennst du eins der Produkte und kannst eine Empfehlung aussprechen?

      Löschen
  4. Ach ja, auch dir lasse ich mal von Herzen meine Zustimmung hier. Ich bin ja auch eine ganze Weile mit NK-Scheuklappen durch die Welt (und die Blogs) gelaufen. Ein bisschen schade ist es halt schon, dass es nicht so einfach ist, sondern alles viel komplizierter und man sich jedes einzelne Produkt (egal ob NK oder KK) ganz genau anschauen muss.

    Und die Nähe zu Esoterik und Verschwörungstheorien hat mir neben dem hohen Alkoholgehalt inzwischen auch schon oft die Liebe zu NK verhagelt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Scheuklappen hatte ich nie. Gerade bei dekorativ habe ich immer wieder was konventionelles gekauft. Bei Pflege habe ich stellenweise bei NK aufgegeben und zu KK gewechselt (Sonnencreme, chem. Peelings). Ansonsten mag ich NK nach wie vor sehr!
      Ja, der Eso-Kram. Das nervt mich leider auch sehr. Mein Freund muss immer fast.. äh... reißaus nehmen, wenn wir zusammen im Bioladen stehen und da eine Ecke mit Edelsteinwasser und ähnlichem steht. Kann ich aber verstehen.

      Löschen
  5. Ich bin für mich selbst tatsächlich froh, dass ich den Blog gestartet habe und es dann auf diese Weise dazu kam, dass ich mich sehr mit INCI auseinander gesetzt habe.
    Das war zu Anfang nicht so. Die alten Beiträge bleiben aber stehen, das spiegelt einfach meine Entwicklung und das ist ok so.

    Wenn ich mich so umschaue, geht es vielen so und eure heutigen Blogposts zeigen das auch.
    Und umgekehrt tragen wir vielleicht dann auch dazu bei, bestimmte Dinge etwas kritischer zu sehen.

    Eben das Alu-Thema, oder auch diese Paraben-Hysterie usw.

    Zu streng mit sich bzw. mit den Produkten muss man aber auch nicht sein. Ich nutze z.B. auch Lotionen, die ätherische Öle enthalten und werde das weiter tun. :)
    Es kommt für mich einfach auf's Verhältnis an. Man muss es ja nicht übertreiben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, der Blog hat mir auch sehr geholfen! Gelesen & informiert habe ich natürlich vorher schon, aber eben nicht so extrem tiefgehend. Da hilft auch der Austausch in Foren oder mit Blogkollegen enorm =)
      Zu streng sein und sich selbst geißeln ist auch nicht gut, das hatte ich im Artikel ja angesprochen. Das hilft keinem und macht nur unglücklich. Bei Conditionern ist es mir auch egal, ob da Duftstoffe drin sind, das darf gerne riechen, wird eh abgespült. Allgemein bin ich da nur im Gesicht pingelig, aber ich übertreibe es nicht. Finde es sehr schade, wenn jemand alles wegwirft mit einem Schlag, weil muss ja alles reizfrei sein :-/

      Löschen
  6. Wirklich toller Beitrag :) ich kann dir in vielen Punkten zustimmen. Reizfreie Kosmetik empfinde ich derziet schon als Hype bzw. als Trend, da man im Moment einfach überall davon hört bzw. liest. Teilweise finde ich diese "Bewegung" ähnlich hysterisch.
    Generell nervt es mich auch, dass in der Naturkosmetik ja Wirkstoffe wie Hyaluronsäure oder Antioxidantien zugelassen sind, aber die entweder nicht oder nur in geringen Mengen eingesetzt wird. Bei Sonnencreme finde ich die Auswahl im Ausland auch wesentlich besser, da hängen die deutschen Marken einfach hinterher oder es gibt kein bestreben, tolle Produkte zu entwickeln, weil Sonnencreme für viele nur ein notwendiges Übel im Sommerurlaub ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön =)
      Klar ist es derzeit ein Trend - wollte damit nur ausdrücken, dass es mMn. mehr als nur ein trend ist. Es ist Tatsache, dass reizfrei viel besser sein kann. Wer es befolgt und wer nicht, darf man für sich selbst entscheiden. Gerade mir mit trockener & empfindlicher Haut tat es super gut, aber ich bin den Prozess auch über 3 Jahre gegangen (erst keinen Alkohol, Rest kam deutlich später).
      Ja, Sonnencremes ist wirklich so ein Schwachpunkt. Bisher fand ich bei NK nur Biosolis und Alga Maris tauglich, aber das ist sicher nichts für jeden (Einarbeitungszeit und bei dunklen Hauttypen unmöglich).

      Löschen
  7. Liebe Valandriel,
    hihi, ich glaube ich habe meinen Beitrag bei dem grünen Eyeliner wiederentdeckt, oder ^^ ?
    Für mich ist konventionelle Kosmetik aber gar kein Thema mehr...aus Prinzip, auch wenn andere es vielleicht als Selbstgeißelung sehen. Aber ich habe mich nun mal für Naturkosmetik entschieden a) wegen der Umwelt und b) wegen mir und das finde ich gut so. Und in der Naturkosmetik geht für mich alles, man muss sich vielleicht nur länger mit einem Produkt und der Auftragsweise beschäftigen und etwas umdenken. Konventionelle Produkte brauche ich deshalb gar nicht mehr, auch wenn es mir anfangs schwer gefallen ist. Wobei ich bei konventionellen Produkten von solchen mit Silikonen, Parabenen und chemischen Lichtschutzfiltern etc. spreche. Wenn mir die Inhaltsstoffe zusagen nutze ich auch mal SebaMed oder andere nicht NK-Marken.
    Und zum Thema Codecheck: mir hat das als Einstieg wirklich unheimlich geholfen und ich tippe auch heute noch sehr gern meine Produkte dort ein, um sie dann auf meinem Blog zu verlinken (: . Dabei geht es mir aber weniger um die rot-grün Markierungen, sondern mehr um die INCI-Liste, die dort schön übersichtlich aufgeführt ist. So kann ich auf meinem Blog nur einen Link setzen und brauche nicht die kompletten Inhaltsstoffe der Übersicht halber aufführen.
    Und ich stimme der lieben Paysante Verde zu: in letzter Zeit wird wirklich ein Kult um "reizarme" Pflege gemacht, der sehr anstrengend ist...leben und leben lassen sage ich nur dazu. Soll doch jeder die Produkte nutzen, die der eigenen Haut gut tun und die einem aus welchen Gründen auch immer gefallen. Muss man sich selbst immer betiteln im Sinne von "ich nutze nur reizfreie Pflege"? Mich nervt auch manchmal der herablassende Ton einiger selbsternannter "Inci-Profis"...das muss doch nicht sein, selbst wenn man anderer Meinung ist. Sachlichkeit würde ich da oft sehr begrüßen.
    Von teuer=besser halte ich übrigens auch nichts. Ausnahmen gibt es immer, ob das eine günstige Creme ist, die sehr minimalistisch formuliert ist oder ein teures Produkt, bei dem man das gigantische Marketing mitbezahlt. Ich gebe aber gern auch mal etwas mehr für ein Produkt aus, aber nicht wegen "Luxus", sondern einfach, weil es vielleicht einzigartig ist und ich es dennoch gern testen würde.
    Generell muss Naturkosmetik aber keinesfalls teurer sein, denn minimalistische Produkte lassen sich noch immer sehr gut selbst machen (: . Und was die Sonnencreme angeht: ich denke da erwartet uns noch einiges und ich freue mich auf weitere Entwicklungen. Bei ecco-verde wird die Auswahl beispielsweise immer größer und interessanter (: .
    Zum Abschluss: müssen sich denn immer solche "Lager" abspalten? Ja, ich bin Naturkosmetikbloggerin, schaue aber selbst noch sehr gern Videos über konventionelle Kosmetik, um mal ein Beispiel zu nennen. Ich wäre dafür, dass man weniger Titel verteilt, sondern einfach aufgeschlossen und tolerant bleibt. Jedem das Seine!
    Danke für diesen "explosiven" Beitrag und ganz liebe Grüße (: .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr, wer das war - kann also gut sein =) Hoffe, dass du es nicht böse auffasst, ich wollte damit nur etwas verdeutlichen.
      Mir fiel der Umstieg auf NK ehrlich gesagt gar nicht schwer, aber ich probiere auch gerne aus. Dafür sind eben meine Ansprüche hoch, daher werde ich bei NK erst deutlich höherpreisig fündig, als bei NK. Beispiel Mascara: die, die zusagen sind mir viel zu teuer für ein Alltagsprodukt. Also kaufe ich seit eh und je einfach eine vegane & crueltyfree Mascara aus der Drogerie für <5€. Manche Lidschatten(effekte) bekommst du gar nicht bei NK, da kaufe ich dann auch konventionell.
      Müssen muss man gar nichts. Für mich ist es gut, da ich empfindliche und trockene Haut habe. Wer bei mir länger liest, weiß sowieso, dass ich schon lange auf Alkohol verzichte. Da hat sich keiner beschwert, erst jetzt durch die Masse, da es auf jedem Blog thematisiert wird. Anmaßender Tonfall etc. geht aber gar nicht! Ich schreibe ja meist dazu, wieso ich es so sehe/mache, ermahnen werde ich nicht. Gibt ja einige, die zB. mit Alkohol in Shampoos null Probleme haben, ist doch super, macht die Suche wesentlich einfacher! Bei mir gehts nun mal gar nicht.
      Ich finde das aufteilen in Lager auch sehr schade (auch schon paar mal auf Twitter angesprochen), aber ich denke, das wird sich nicht so schnell legen. Die NKler finden die KKler doof, weil die denken ja über nix mach und kaufen böse Produkte von bösen Firmen. Die KKler denken, die NKler seine öko-woodstock-like drauf und so weiter. Sind eben Klischees, die ich gerne abmildern würde, aber das geht nur nach und nach.

      Löschen
    2. Hihi, mach dir keine Sorgen x) ...hatte mich beim Lesen nur so dran erinnert, dass du mir mal geschrieben hattest warum ich den grünen Eyeliner nicht einfach weiterhin von einer konventionellen Firma nutze (: .
      Genau, man sollte nutzen was einem gut tut und man selbst verträgt.
      Liebe Grüße (: .

      Löschen
  8. Moin,
    Yay zu "keine chemie" erklären :D Ich biN Chemiker und bekomm bei dem Müll immer die Kriese.
    Cremes aus der Naturkosmetik vertrage ich nicht, hatte ich pauschal für mich festgestellt. Als ich dann näher hin schaute, waren alle so vollghepumpt mit Alkohol, dass das ja kein Wunder ist. Danach braucht man erst mal Creme, um die Haut wieder nachzufetten, das Fett in der Alkoholcreme reicht nicht. Ich habe keine Problemhaut, nie irgendwelche komischen Dinge erlebt und plötzlich brennt alles, wird rot und juckt. Definitiv: reizfrei ist kein Hype.
    Periode hass ich auch. Ich hab mir auch sone tasse zugelegt, jetzt fühl ich mich zumindest sauber, aber die hormone setzen sich ins gehirn und lösen lethargie aus, es fühlt sich an, als drücke etwas auf den rücken und bekomme man alle 3 minuten nen neuen tritt in den bauch. Einfach sinnlos. Ich bin eh der meinung, dass der mann das kind kriegen sollte, wenn der schon immer so auf stark tut.

    Zu Codecheck sag ich lieber nix. Als Chemiker ist das eher ein gruselkabinett. Ich schau da manchmal aber gerne inhaltsstoffe nach, nur eben ohne deren bewertung.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohje, als Chemiker stelle ich mir das grausam vor! Ich bekomme auch immer die Krise, wenn ich als Gesellschaftswissenschaftler völlig verdrehte Aussagen zu irgendwelchen Fakten höre *grusel*
      Ohje du arme.. ich habe zum Glück schnell eine passende Creme für mich gefunden. Pauschalisieren kann man das nicht, es gibt wirklich gute (und alkoholfreie) NK! Nur findet man die zu 95% leider nicht im DM, sondern online oder in gut sortierten Reformhäusern...
      Meine Mama sagt immer "Wenn Männer die Kinder bekommen müssten, würden wir alle aussterben!" ;)
      Ja, nachschauen geht völlig, nur eben bitte nicht die Einteilung beherzigen =)

      Löschen
  9. Liebe Valandriel,
    ein wirklich schöner Beitrag - das habe ich Dir ja schon auf Twitter geschrieben.

    Ich glaube manchmal, dass es unserer Beauty-Szene allgemein ein bisschen an Toleranz und Akzeptanz mangelt. Jeder muss am Ende seinen Weg finden - und das schöne ist doch eigentlich, dass es viele gibt. Es gibt nicht Schwarz und Weiß - die Welt ist kunterbunt. Und das ist auch gut so!
    Ich freue mich ehrlich darüber, mehr über Inhaltsstoffe zu erfahren, Meinungen zu lesen und mich damit auseinander zu setzen. Aber ich will keine erhobenen Zeigefinger, die mir sagen, wo der Hase lang läuft. Was ich nicht "darf", was ich nicht "soll".
    Bei jedem wirken Sachen anders und jeder muss seinen Weg finden.
    Karminläuse sind auch nicht schädlich und trotzdem will ich die nicht in meiner Kosmetik - da geht der Punkt nicht an die schnellstverfügbare NK.

    Bei deinem Punkt mit Dr. Hauschka musste ich laut "jawoll ja" rufen! Die tun so toll und pumpen ihre Produkte voll, die meine Haut zum einen explodieren lassen (übertrieben gesagt) oder für die sonst was für Tiere zermahlen werden müssen. Jedem seins, aber das will ich nicht.
    Und bei dem dem Abschnitt der Menstruation musste ich ein bisschen schmunzeln. Ich finde deinen Schreibstil große Klasse - er ist ehrlich und kommt zu 100% von Dir.

    Mach weiter so!

    Grünste Grüße
    Fräulein Immergrün

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank! Ich freue mich gerade so über dein Kompliment, vor allem über den letzten Absatz, danke! <3

      Ich ziehe auch Information der Belehrung vor, das muss nicht sein. Aber mir wurde auch schon vorgeworfen, ich würde zu sachlich schreiben und deswegen würde es wie eine Belehrung klingen - war aber keinster Weise meine Absicht!

      Ach, ja Hauschka. Ich wurde mit dieser Marke nie so richtig warm. Weder als Teen, noch zu Blogbeginn, noch heute. Was ich mal gerne nutzte, war Gesichtsöl und Foundation, aber beides jetzt nicht mehr. Pflege war sonst nie so meines dort und im dekorativen Zeug ist ja gefühlt überall Karmin und/oder Seidenpuder drin,..

      Liebe Grüße
      Valandriel

      Löschen
  10. Wunderbarer Beitrag, herzlichen Dank dafür!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ich freue mich sehr, wenn der Beitrag dir gefällt =)

      Löschen
  11. Sorry ich bin zu spät dran aber besser spät als nie ;-) Danke für diesen tollen Beitrag, den sogar mein Mann gelesen und für gut befunden hat! Nun, er weiß von meinem Blog und hat meine Umstellung auf NK verfolgt und kennt sich mittlerweile auch ein bisschen aus ;-)
    Was mich an der NK-Szene stört ist diese furchtbare Verteufelung konventioneller Kosmetik. Eine schrieb in einer FB-Gruppe sie war beim Friseur, der ihre Haare mit einem konventionellen Shampoo gewaschen hat und fast panisch fragte sie die anderen Mitglieder wie sie denn jetzt die Silikone wieder aus den Haare bekäme. Ach du meine Güte, dachte ich mir. Das bring doch das nächste Mal ein eigenes Shampoo mit, dachte ich mir. Ich habe meinen Mix aus konventionellen und naturkosmetischen Produkten gefunden. Das ist okay so! Make-Up besteht nur aus NK, bei Pflege sind es zu 30% konventionelle Produkte wie chemische Peelings und ein Treatment von PC, der Rest ist Natur pur oder naturnah und reizfrei mit Chemie ;-) Die Biouty habe ich übrigens wieder entaboniert. Ich finde sie ganz nett, kann mich jedoch nicht so richtig mit ihr identifizieren.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...