Freitag, 28. August 2015

Heiliger Gral der Sonnencremes: Innisfree

Meine Ansprüche

Wie so ziemlich jeder, der auf Sonnenschutz wert legt, suche ich schon länger eine gute Sonnencreme. Am Körper ist das schon schwer genug, wenn man auf (viel) Alkohol verzichten will - doch im Gesicht gestaltet sich die Suche als gar nicht mal so einfach. Doch was macht eine gute Sonnencreme eigentlich aus? Für mich sind das folgende Punkte:

- UVB & UVA Schutz
- LSF 50
- kein bis geringes weißeln
- kein fetten und kleben
- ohne Alkohol
- keine reizende Stoffe
- verträglich mit Makeup
- bevorzugt mineralische Filter

Das ist schon mal eine ziemliche Liste. Doch wofür brauche ich das denn alles? 
UVB Schutz muss als Schutz gegen Sonnenbrand sein, UVA gegen Hautalterung, Stichwort Photoaging. Das heißt, es wird ein Breitbandfilter benötigt, was bei mineralischen Filtern Zinkoxid ist. 
Tut es nicht auch ein LSF 20? Theoretisch schon, zumal ich nicht sehr viel in der Sonne unterwegs bin. Doch trägt man in den seltensten Fällen ausreichend Sonnencreme auf, um den vollen Schutz zu erlangen. Daher setze ich auf LSF 50, dann ist eine Verringerung nicht gleich so gravierend.
Weißelnd sind leider viele Sonnencremes, gerade die mit mineralischen Filtern. Ist es nur ein bisschen vorhanden, stört es mich nicht, da ich eine helle Haut habe. Wie ein Gespenst muss ich allerdings auch nicht aussehen.
Fetten & Kleben kommt leider gerade bei Naturkosmetik-Sonnencremes oft vor, was sich dann wieder negativ auf die Optik auswirkt. Wenn man sich schminkt, kann dies auch hinderlich werden, gerade bei sehr fettigen Texturen, die viele Öle enthalten.
Ein bisschen Alkohol in der Sonnencreme am Körper ist blöd, aber machbar. Im Gesicht dagegen geht es bei mir gar nicht und trocknet auf Dauer enorm aus, gerade bei täglicher Anwendung.
Reizende Stoffe sind z.B. deklarationspflichtige Duftstoffe oder reizende Pflanzenauszüge. Diese merke ich selbst zwar selten direkt, aber beim weglassen wirkt meine Haut ruhiger, weshalb ich soweit es geht gänzlich darauf verzichte.
Ich setze deswegen auf mineralische Filter, da die meisten Sonnencremes, die gut konzipiert sind und chemische Filter enthalten, leider von nicht-tierversuchsfreien Herstellern produziert werden. Weiterhin brennen mir diese höllisch am Auge. Das geht also nur, wenn ich in der Augenregion eine Creme mit mineralischen Filtern verwende, oder eben gleich für alles eine mineralische benutze.



Innisfree






Ich habe Innisfree irgendwann mal aufgeschnappt, aber unter "ist koreanisch, ich will nix umständlich bestellen müssen" abgetan. Irgendwann habe ich sie mir aber aufgrund einer Empfehlung nochmal näher angeschaut und entdeckt, dass Innisfree zum einen tierversuchsfrei ist und zum anderen echt tolle Sonnencremes im Sortiment hat! Derzeit sind ca. 9 Varianten im Sortiment.
Zwei davon möchte ich euch heute vorstellen. Die eine ist leider aus dem Sortiment geflogen, aber ich führe sie der Vollständigkeit halber hier auf. Manchmal gibt es noch Restposten zu erwerben.
Vorweg: Innisfree ist keine reine Naturkosmetikmarke, manche der Produkte können als naturnah bezeichnet werden, aber das war es auch schon.




Innisfree Eco Safety No Sebum Sunmilk 
SPF 50+   |   PA+++   |   45ml   |   ~13€   |   vegan

INCI
Water, Cyclopentasiloxane, Zinc Oxide, Dicaprylyl Ether, Butylene Glycol, Titanium Dioxide, Glycerin, Cyclomethicone, Methyl Methacrylate Crosspolymer, Portulaca oleracea extract, Biosaccharide gum-1, Silica, PEG-10 Dimethicone, Camellia sinensis leaf extract, Tocopheryl acetate, Hamamelis virginiana (witch hazel) leaf extract, Helianthus annuus (sunflower) seed oil, Saccharomyces Ferment Lysate Filtrate, Citrus unshiu peel extract, Orchid extract, Camellia japonica leaf extract, Opuntia Coccinellifera Fruit Extract, Magnesium sulfate, Methicone, Vinyl Dimethicone/Methicone Silsesquioxane Crosspolymer, Polymethyl methacrylate, Aluminium Hydroxide, Dimethicone/Vinyl dimethicone crosspolymer, Dimethicone, Caprylyl Glycol, Polyglycerin-6 Polyricinoleat, Stearic acid, Glyceryl caprylate, Fragrance, Phenoxyethanol.

SPF50 erklärt sich von selbst. PA+++ bedeutet folgendes: gibt den genauen Schutz vor Pigmentierung/Hautalterung. PA+++ bedeutet in diesem Falle 8-16 (Quelle: Skinacea). Mehr dazu findet ihr bei Skincareinspirations.

Die Inhaltsstoffe sind ganz schön viele, daher dauert der Check etwas. Ihr glaubt gar nicht, wie ich geflucht habe beim Sortieren und recherchieren^^
Leider leider enthalten die Innisfree Sonnencremes alle etliche Silikone. Diese vermeide ich seit Jahren aus Umweltaspekten und verwende sie daher noch nicht mal als Primer oder Haarspitzenversiegelung. Hier nehme ich es in Kauf, da ich noch keine bessere Alternative gefunden habe. Es sind 7 Silikone enthalten.
Als Filter sind mineralische Filter (Zinkoxid und Titandioxid) enthalten. Diese bieten einen Breitbandschutz.
Antixidantien sind hier nur zwei enthalten, nämlich Vitamin E und Satsumaextrakt.
Es sind typisch für koreanische Produkte sehr viele Pflanzenextrakte enthalten. Reizend können in dieser Creme beispielsweise der Hamamelis- und Satsumaextrakt sein. Ich könnte darauf verzichten, aber eine direkte Auswirkung auf meine Haut spüre ich nicht.
Als pflanzliches Öl ist Sonnenblumenöl enthalten.
Die Inhaltsstoffe sind nicht gerade überschaubar und ich würde auf einige Zusätze und Silikon verzichten, zudem ist für koreanische Kosmetik erstaunlich wenig an Antioxidantien drin. Dafür fehlt Alkohol.

Die Tube ist sehr klein und passt daher in jede Handtasche. Auf der Flasche selbst kann man nur rätseln, da abgesehen vom Namen alles auf koreanisch aufgedruckt ist. Die Infos muss man sich daher bei Innisfree selbst holen. 

Die Sonnencreme ist von normaler Textur, nicht flüssig, nicht pastös. Die Farbe ist weiß und ungetönt.

Der Geruch ist in Ordnung. Es riecht wie eine Mischung aus bedufteter Gesichtscreme und Sonnencreme, aber ich finde ihn erträglich und weitaus besser als den mega aufdringlichen von manch anderen konventionellen Cremes. Enthalten ist hier glücklicherweise nur Parfüm und keine deklarationspflichtige Duftstoffe.

Der Anwendungskomfort ist hoch! Verteilen lässt sich diese Creme erstaunlich gut. Sie ist nicht fettig und man muss keine 3 Stunden mit einarbeiten verbringen.

Das Weißeln ist erstaunlich gering. Wenn ich die erforderliche Menge von 2 Fingerlängen verteile, sehe ich im ersten Moment recht kalkig aus, aber sobald die Creme eingearbeitet wurde und eingezogen ist, gibt sich das wieder. Das tolle daran: da ich helle Haut habe, wirkt die Creme nur herrlich angleichend und man spart sich wirklich nahezu jeden Primer! Tipp: beim einarbeiten lieber etwas sorgfältiger sein - wenn Sonnencreme nicht gleichmäßig verteilt wird, gibt es weiße Streifen und dann ist der nicht weißelnde Effekt dahin ;)

Es wird noch besser. Sie ist nicht nur gut aufzutragen und weißelt bei heller Haut nicht, sondern ist auch absolut nicht fettend und das so sehr, dass sie sogar mattiert. Aber sowas von. Selbst wenn ich die doch recht fettige Martina Gebhard Cream vorher benutzt habe, wird meine Haut dadurch wieder mattiert. Ohne etwas ist der mattierende Effekt natürlich stärker. Daher brauche ich an guten Hauttagen im Gesicht mit dieser Sonnencreme für den Alltag wirklich nur noch etwas Concealer & Puder. Alles andere kann ich mir sparen.

Mit Makeup ist sie auch verträglich, da sie eben nicht fettet. Anfangs hat mir das Silikon etwas Sorgen gemacht und ich denke, mit jeder flüssigen NK Foundation wird sie sich nicht vertragen. Bei meiner Alva Foundation und MF von Chrimaluxe gibt es jedoch keinerlei Probleme.





Innisfree Eco Safety Perfect Waterproof Sunblock
SPF 50+   |   PA+++   |   50ml   |   ~16€   |   vegan

INCI
WATER, CYCLOPENTASILOXANE, ZINC OXIDE, DICAPRYLYL CARBONATE, DIPROPYLENE GLYCOL, BUTYLENEGLYCOL, PEG-10 DIMETHICONE, TITANIUM DIOXIDE, NIACINAMIDE, ISODECYL NEOPENTANOATE, DISTEARDIMONIUM HECTORITE, BIOSACCHARIDE GUM-1, TOCOPHERYL ACETATE, HELIANTHUS ANNUUS (SUNFLOWER) SEED OIL, SACCHAROMYCES FERMENT LYSATE FILTRATE, CITRUS UNSHIU PEEL EXTRACT, ORCHID EXTRACT, CAMELLIA JAPONICA LEAF EXTRACT, OPUNTIA COCCINELLIFERA FRUIT EXTRACT, CAMELLIA SINENSIS LEAF EXTRACT, MICA, DIMETHICONE, MAGNESIUM SULFATE, METHYL METHACRYLATE CROSSPOLYMER, METHICONE, ALUMINUM HYDROXIDE, DIMETHICONE/ VINYL DIMETHICONE CROSSPOLYMER, GLYCERYL CAPRYLATE, STEARIC ACID, CAPRYLYL GLYCOL, POLYGLYCERYL-6 POLYRICINOLEATE, TRIETHOXYCAPRYLYLSILANE, ADENOSINE, FRAGRANCE, PHENOXYETHANOL, IRON OXIDES (CI77492), IRON OXIDES(CI77491), IRON OXIDES(CI77499)


Das sagt der Hersteller
"A long lasting waterproof sunblock to leave skin smooth without stickiness 
Waterproof sun block made from organic sunflower oil SPF50+ PA+++ 
5-in-1 perfect function of UV block, waterproof, enhancing wrinkles, brightening and whitening 
Mild care with 100% mineral filter protects sensitive skin 
Sunflower oil and eco-friendly green tea extracts from pure Jeju island protect the skin from harmful UV rays"

Auch hier ist der Schutzfaktor gleich: SPF 50 und PA+++. Dies ist für meine Zwecke absolut ideal. Im Vergleich fallen aber einige Unterschiede zur obigen Variante auf, doch erst möchte ich kurz auf die Inhaltsstoffe eingehen:

Die Sonnencreme enthält ebenso Silikone. Dies finde ich wie erwähnt doof, aber dafür überzeugt mich die Creme in allen anderen Punkten, weshalb ich das in Kauf nehme. Zwar nicht freudestrahlend, aber nun ja. Meine Kenntnisse über Silikone sind sehr gering, daher kann ich nur sagen, dass 6 Silikone enthalten sind.
Es sind chemische Filter, Titandioxid und Zinoxid eingesetzt. 
Es sind weiterhin einige Antioxidantien enthalten, was für mich perfekt ist, da diese in normaler NK kaum bis gar nicht vorkommen, außer hier und da Tocopherol - leider! Zu nennen wären hier Niacinamide (quasi ein Alleskönner, siehe Artikel von Agata), Vitamin E und Satsuma Extrakt. 
Ein Planzenöl ist auch enthalten, nämlich Sonnenblumenöl.
Typisch für koreanische Kosmetik sind sehr viele Pflanzenextrakte enthalten. Diese schaden zumeist nicht, aber die Masse finde ich überflüssig und kann reizen, zumal der Satsuma Extrakt zwar antixiodantiv wirkt, aber eben ein Zitrusextrakt ist.
Insgesamt zwar keine super perfekte Formulierung, da Silikone und viele Extrakte enthalten sind, dafür ist kein Alkohol, aber Antioxidantien enthalten.

Zum einen ist diese Creme hier minimal getönt. Dies gibt zwar keinen farbigen Effekt auf der Haut, auch bei meiner sehr hellen nicht, dafür mindert es das weißeln wohl nochmal etwas ab. Dazu gleich mehr.

Die Textur ist etwas pastöser als die obige Creme, aber immer noch weit entfernt von den extrem dickflüssigen NK-Cremes, wie es sie immer noch gibt. Verteilen lässt sie sich dennoch sehr gut, da sie sich leicht einarbeiten lässt und weniger fettig ist als gedacht.

Der Anwendungskomfort ist in meinen Augen damit nur geringfügig schlechter als bei der No Sebum Variante. Denn sobald man diese Creme eingearbeitet hat - was übrigens auch nicht lange dauert - wird sie ebenfalls matt. Ich finde sie nicht ganz so stark mattierend im Vergleich zu oben, aber immer noch ausreichend und perfekt zum "gut aussehen".
Ein Weißeln ist hier nur während des eincremes gegeben. Sobald die Creme eingezogen ist, ist bei mir nichts mehr sichtbar! Durch die Tönung wirkt die Creme nicht ganz so ausgleichend wie die No Sebum, aber sonst lässt sich nichts negatives feststellen.

Ich finde auch diese Sonnencreme sehr gut verträglich mit Makeup und trage sie daher beide bevorzugt im Alltag - beim Sport darf es ruhig eine der anderen Cremes sein, da ist mir die Optik egal.

Der Duft ist übrigens ähnlich und riecht leicht blumig, bisschen nach normaler Creme, aber weniger nach Sonnencreme. Kommt auch hier sicher vom Parfüm (reizarm).



Fazit

Beide Sonnencremes ähneln sich stark vom Aufbau. Nachteile sind die Tatsache, dass man sie im Netz bestellen muss, Silikone und viele Pflanzenextrakte enthalten sind. Dafür gibt es für mich keine bessere Sonnencreme! Vorteile gibt es nämlich einige: perfekte Mattierung und einen Breitbandschutz, dazu mineralische Filter, die ich einwandfrei vertrage plus der Tatsache, dass schöne Antioxidantien enthalten sind. Zudem ist die zweite Variante noch als wasserfest ausgelobt, was ich gerade bei Sport oder im Urlaub praktisch finde. Im Alltag bräuchte ich das nicht zwingend, daher will ich noch die normale Version testen. Doch das wird wohl erst nächstes Jahr geschehen, da ich sehr gut mit Sonnencreme eingedeckt bin ;)

Bezugsquellen
Direkt bei Innisfree oder bei Ebay. Ein Vergleichen lohnt sich immer, gerade hinsichtlich Preis / Porto & Rabattaktionen. Das Shipping staffelt sich bei Innisfree nach Gewicht, das billigste sind $ 4,50 nach Deutschland mit K-Packet.


Wie findet ihr die beiden Sonnencremes? Und was haltet ihr von Innisfree insgesamt? Welches ist eure liebste Sonnencreme fürs Gesicht?


Eure

Kommentare:

  1. Innisfree ist mir hier und da schon begegnet. Mir würde die getönte Sonnencreme besser gefallen. Von Paula's Choice benutze ich bereits eine getönte Feuchtigkeitscreme mit SPF 30, die nicht weißelt und zusammen mit einem transparenten Puder eine super Kombi ist. Seit dem ich sie habe verzichte ich auf zusätzliches Make-Up.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Tönung brauche ich nicht unbedingt. Willst du denn getönte Creme wegen dem Weißeln? Die PC Varianten klingen auch gut, eigentlich sollte ich mal testen. Aber an sich bin ich ja mit meinen normalen Cremes zufrieden und wäre nur an einer Sonnencreme interessiert.. Muss ich mich mal näher mit beschäftigen!

      Löschen
    2. Nö, so spare ich mir zusätzliches flüssiges Make-Up und eine leichte Tönung kaschiert leichte Rötungen.

      Löschen
    3. Macht auch Sinn, nur ist mir das meiste eben zu dunkel, außer es tönt wirklich nur ganz leicht =)

      Löschen
  2. Ich vermeide ja ansonsten auch Silikone, merke aber, dass diese für mich bei mineralischem Filter besser sind; Zinkoxid verursacht bei mir ansonsten ein blödes Hautgefühl und bringt Unreinheiten zum Erblühen. Von daher käme der Sonnenschutz für mich in Frage, allerdings reagiere ich zunehmend auf Duftstoffe - leider auch reizarme - deshalb bleibe ich dann wohl bei PC.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmpf, das ist ja schade, musste nämlich beim Schreiben der Review an dich denken. Soll ich dir ein Pröbchen zuschicken? Dann könntest du wenigstens vorab testen, ob du sie überhaupt verträgst. PC ist mir zu teuer, außer ich verwechsle da gerade im Preis was, kaufe da eigtl nur Peelings etc. Welche nimmst du da nochmal als Sonnencreme?

      Löschen
  3. Sonnenschutz ist bei mir auch so eine Sache, wo ich von meinen Abneigungen gegenüber bestimmten Inhaltsstoffen mal abweiche. Da sind ein hoher LSF sowie KEIN Weißeln und ekliges Geklebe deutlich wichtiger. Ob diese Sonnencremes etwas für mich wären, hängt also von diesen Faktoren ab und dann wären die INCIs für mich auch okay. :-)
    Im Gesicht benutze ich ansonsten keine Sonnencreme extra, da meine Foundation, die ich jeden Tag trage, bereits einen LSF hat und der mir auszureichen scheint.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Handling ist mir da auch deutlich wichtiger, denn was bringt mir die beste Sonnencreme, wenn ich in der Anwendung einfach nicht mir ihr klar komme :-/
      Mir würde das nicht ausreichen... Man trägt ja nie so viel Makeup auf, damit der ausgelobte LSF Wert erreicht wird. Für einen normalen nicht sonnigen Tag mag das reichen (Schutz vor Sonnenbrand, aber nicht vor Photoaging), aber im Sommer im Freien würde ich da sofort Sonnenbrand bekommen =(

      Löschen
  4. Bei Sonnenschutz mache ich ebenfalls gerne Kompromisse und ab und zu darf was komplett chemisches in Gesicht. Die Sonnencremes klingen sehr gut, empfindest du eine der beiden Cremes als pflegend? No Sebum hört sich etwas austrocknend an.

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pflegend finde ich sie beide nicht, aber das erwarte ich auch nicht von einer Sonnencreme. Austrocknend finde ich sie nicht - das Maximum, was mir passiert, ist ab und an etwas trockene Nasenflügel-Regionen, aber ob das nun von der geringeren Pflege im Urlaub oder der Sonnencreme kommt, kann ich nicht sagen..
      Liebe Grüße =)

      Löschen
  5. Was für ein toller Post! Ich überlege ernsthaft mit die Cremes mal zu bestellen, wenn mein derzeitiger Vorat leer ist. Bin nämlich nur so semi zufrieden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was benutzt du denn derzeit? Ich habe auch gerade wieder Nachschub bestellt und bin immer noch zufrieden =)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...