Freitag, 28. August 2015

Heiliger Gral der Sonnencremes: Innisfree

Meine Ansprüche

Wie so ziemlich jeder, der auf Sonnenschutz wert legt, suche ich schon länger eine gute Sonnencreme. Am Körper ist das schon schwer genug, wenn man auf (viel) Alkohol verzichten will - doch im Gesicht gestaltet sich die Suche als gar nicht mal so einfach. Doch was macht eine gute Sonnencreme eigentlich aus? Für mich sind das folgende Punkte:

- UVB & UVA Schutz
- LSF 50
- kein bis geringes weißeln
- kein fetten und kleben
- ohne Alkohol
- keine reizende Stoffe
- verträglich mit Makeup
- bevorzugt mineralische Filter

Das ist schon mal eine ziemliche Liste. Doch wofür brauche ich das denn alles? 
UVB Schutz muss als Schutz gegen Sonnenbrand sein, UVA gegen Hautalterung, Stichwort Photoaging. Das heißt, es wird ein Breitbandfilter benötigt, was bei mineralischen Filtern Zinkoxid ist. 
Tut es nicht auch ein LSF 20? Theoretisch schon, zumal ich nicht sehr viel in der Sonne unterwegs bin. Doch trägt man in den seltensten Fällen ausreichend Sonnencreme auf, um den vollen Schutz zu erlangen. Daher setze ich auf LSF 50, dann ist eine Verringerung nicht gleich so gravierend.
Weißelnd sind leider viele Sonnencremes, gerade die mit mineralischen Filtern. Ist es nur ein bisschen vorhanden, stört es mich nicht, da ich eine helle Haut habe. Wie ein Gespenst muss ich allerdings auch nicht aussehen.
Fetten & Kleben kommt leider gerade bei Naturkosmetik-Sonnencremes oft vor, was sich dann wieder negativ auf die Optik auswirkt. Wenn man sich schminkt, kann dies auch hinderlich werden, gerade bei sehr fettigen Texturen, die viele Öle enthalten.
Ein bisschen Alkohol in der Sonnencreme am Körper ist blöd, aber machbar. Im Gesicht dagegen geht es bei mir gar nicht und trocknet auf Dauer enorm aus, gerade bei täglicher Anwendung.
Reizende Stoffe sind z.B. deklarationspflichtige Duftstoffe oder reizende Pflanzenauszüge. Diese merke ich selbst zwar selten direkt, aber beim weglassen wirkt meine Haut ruhiger, weshalb ich soweit es geht gänzlich darauf verzichte.
Ich setze deswegen auf mineralische Filter, da die meisten Sonnencremes, die gut konzipiert sind und chemische Filter enthalten, leider von nicht-tierversuchsfreien Herstellern produziert werden. Weiterhin brennen mir diese höllisch am Auge. Das geht also nur, wenn ich in der Augenregion eine Creme mit mineralischen Filtern verwende, oder eben gleich für alles eine mineralische benutze.



Innisfree




Mittwoch, 26. August 2015

Reizfreie Naturkosmetik-Gesichtspflege mit Myrto Naturalcosmetics



Myrto Naturalcosmetics (MNC) ist eine noch recht junge deutsche Marke, die ich schon recht früh entdeckt, aber nie getestet hatte. Die Firma entstand 2012 und wurde von Eva Silvana Kruck gegründet. Ich mag das Konzept, da MNC viel Wert auf eine reizfreie Formulierung der Produkte legt. Daher sind hier weder Alkohol noch reizende Duftstoffe enthalten. Vereinzelt sind potenziell irritierende Stoffe wie z.B. Teebaum enthalten, aber das war es auch schon. Das Sortiment umfasst 16 Haarprodukte, 8 Körperprodukte und 9 Gesichtsprodukte. Bei den Gesichtsprodukten wird gänzlich auf ätherische Öle und ähnliches verzichtet, was sie allesamt für eine milde Pflege auszeichnet. 
Die Produkte tragen alle kein gängiges Naturkosmetik-Siegel, was ich allerdings für unwichtig befinde. Mir ist wichtig, was in den Produkten und hinter dem Hersteller steckt - wenn das stimmig ist, benötige ich kein Siegel als "Beweis". Weiterhin ist der Großteil der Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau
Da ich zum einen das Konzept der Marke gut finde und die Gesichtsprodukte für sehr gut befinde, möchte ich sie euch heute hier vorstellen. Beachtet bitte die schon erschienene Review zum Gesichtsöl "Night Oil S" und die Vegan-Liste aller Produkte.


Montag, 24. August 2015

Neuigkeiten der Woche 24.08.15




In eigener Sache (da es in keine Kategorie passt):
Auf Facebook läuft derzeit ein ganz kleines Gewinnspiel von mir, ihr könnt einen Toner von Urtekram (no perfume Linie) gewinnen. Es läuft noch bis zum 27.8.

Und nun zu den Neuigkeiten der Woche mit:
Alterra, Alva, Alverde, Benecos, Ebelin, Lavera, Ponyhütchen, Pure Skinfood & Wolkenseifen!


Mittwoch, 5. August 2015

Mein neues Massageöl und Flop: Alverde - Mamaglück Wilde Malve


Ich habe einen recht hohen verbrauch an Massageöl. Daher sehe ich es ehrlich gesagt nicht ein, irgendwelche teuren Pflege- oder Massageöle zu kaufen, da mir diese meist zu "schade" dafür sind. Daher tut es in meinen Augen auch ein normales Pflegeöl, Duft ist mir hierbei unwichtig - es sollte einfach ein pflegendes Öl sein. Lange habe ich dafür das Babyöl von Alverde verwendet, doch das wurde unverständlicherweise und ohne Ersatz aus dem Sortiment genommen.
Daher machte ich mich auf die Suche nach einem Ersatz: vegan, ohne Nussöle, nicht zu teuer und am besten noch ohne reizende Duftstoffe. Da ich auf die Schnelle nichts ohne letzteres gefunden hatte, nahm ich dieses Öl mit. Wieso ich es jetzt bereue? Dazu später mehr!


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...