Mittwoch, 28. August 2013

Mein Weg zur Naturkosmetik #2 Gesicht



Diese Reihe habe ich zu Beginn des Blogs angefangen. Sie unterteilt sich auf mehrere Beiträge, die sich jeweils mit einer Produktsparte beschäftigen sollen:

  • Haare
  • Gesicht
  • Hände
  • Füße
  • Makeup
  • Körper

Hiermit möchte ich einfach nur erzählen, wie ich zu Naturkosmetik gekommen bin, welche Produkte ich gut finde, welche gefloppt haben und worauf ich Wert lege.
Dieses Mal mache ich endlich weiter! Das Thema heute wird das Gesicht sein und ich bin schon gespannt, was ihr Leser dazu meint.

Bis zu meinem 13. Lebensjahr habe ich überhaupt keine Gesichtscremes und sonstige Gesichtsprodukte verwendet. Da ich dann allerdings unter einem ziemlichem Akneschub litt, habe ich mich natürlich in Drogerien umgesehen, was es dafür gibt und was man dagegen machen kann.

Das war der Anfang einer langen Leidensgeschichte *seufz* Ich habe einige Jahre lang alles queerbeet durch das konventionelle Angebot getestet: Schlecker Eigenmarken - etwas anderes gab es in meinem damaligen Wohnort nicht, geschweige denn ein Reformhaus - Clerasil, Balea, AOK Young usw.

Die Cremes haben in meinen Augen damals ihren Zweck erfüllt: das Gesicht mit Feuchtigkeit versorgt und eine gute Unterlage für das Makeup abgegeben. Dazu kamen natürlich einige Produkte gegen Pickel. Cremes zum punktuellen Auftupfen, Teebaumöl, Zinksalbe.

Die Akne wurde nicht besser, also ging ich irgendwann zum Hautarzt. Der verschrieb mir immer stärkere Cremes, da alle nicht geholfen haben. Dafür blichen meine Augenbrauen aus und meine Haut hat sich stark geschält, wie nach einem Sonnenbrand.

Zu dem Zeitpunkt war ich ca. 16 Jahre alt. Ich dachte mir, das könne doch auch nicht das Wahre sein und habe mich entschieden, sämtliche "Anti-Pickel-Produkte" sein zu lassen und auf Naturkosmetik umzusteigen.

Der Umstieg hat natürlich gedauert und ich habe wie viele mit Alverde angefangen. Damit war ich auch lange Zeit zufrieden. Ich benutzte dann sehr lange die Tages- und Nachtcreme "Wildrose" für trockene Haut, die Wildrosen Reinigungsmilch und das Clear Gesichtstonic Heilerde.

Zwischendrin testete ich natürlich auch andere günstige Naturkosmetikmarken wie Terra Naturi und Alterra. Mit den Alterra Gesichtscremes kam ich gar nicht klar - bei mir haben sie nur geklebt und sind nicht richtig eingezogen. Auch andere Produkte habe ich nicht vertragen und bekam wieder trockene Hautstellen oder (noch) mehr Pickel.

Zu dem Zeitpunkt habe ich auch angefangen, mal teurere Naturkosmetik zu testen. Ich wollte lange nicht viel Geld dafür ausgeben, doch zu diesem Zeitpunkt fing ich an, mich intensiver mit NK und Inhaltsstoffen zu beschäftigen. Daher habe ich dann Cremes und Waschcremes mit weniger Alkohol getestet.

Damit wurde meine Haut ausgeglichener. Ich hatte weniger Pickel und nicht mehr so trockene Haut. Das wurde nach einiger Zeit wieder schlimmer, was mich doch sehr störte, da man über 20 doch irgendwann mal pickelfrei sein möchte! Da zudem meine Haut wieder trockener wurde, habe ich erneut neue Produkte getestet. Alles könnte ich nicht mehr aufzählen, aber es ging queer durch die bekannten großen NK-Firmen: Sante, Weleda usw.

Vor ca. einem Jahr dachte ich mir, das ist auch nicht das beste für meine Haut und habe überlegt, woran ich noch schrauben könnte. Im Zuge dessen bin ich darauf gestoßen, dass Glycerin durchaus bei manchen Pickel verursachen kann. Und jetzt versucht mal, eine alkohol-und glycerinfreie NK-Creme zu finden! Ui, gar nicht so einfach.

Dadurch kam ich zu Martina Gebhardt. Angefangen habe ich mit der Salvia Cream, die ich den ganzen Sommer lang getestet habe, doch ich kam nicht mit ihr klar. Über den Winter bin ich wieder auf andere Produkte ausgewichen wie Alviana und Weleda.

Da ich allerdings das Konzept von Martina Gebhardt so toll fand, wollte ich der Firma noch eine Chance geben und überlegte, ob ich mir die Shea-oder Melissa-Reihe zulegen soll. Und auf einmal bekam ich von MG ein Testpaket der neuen Young&Active Reihe zugeschickt. Ich habe mich extrem gefreut! =)

Mit der Umstellung auf sehr milde Naturkosmetik habe ich auch begonnen, mit weniger zu reinigen und zu pflegen. Auch habe ich nach Jahren wieder Seife fürs Gesicht getestet und mit der fettfreien Nachtpflege begonnen. Fettfreie Nachtpflege deshalb, weil ich es schöne fände, wenn meine Haut so ausbalanciert ist, dass ich nach dem Motto "so viel wie nötig, so wenig wie möglich" pflegen kann.

Momentan sieht meine Haut so aus: Poren verkleinert, nicht mehr im ganzen Gesicht trockene Haut, sondern nur noch ab und an kleine trockene Stellen und die Pickel wurden auch besser. Je nach Zyklusphase bin ich sogar sehr zufrieden mit meiner Haut. Klar, sie ist immer noch unrein, aber ob man 3 oder 30 Pickel hat macht einen sehr großen Unterschied!

Dies habe ich milden Produkten und Naturkosmetik mit wenigen und milden Inhaltsstoffen zu verdanken. Ich weiß nun, dass meine Haut weder Glycerin noch Alkohol mag und kann so gezielt Produkte suchen. Ich bin so froh, dass nach Jahren die Suche nach dem "Wieso mag meine Haut Produkt XY nicht und was soll ich jetzt nehmen" ein Ende hat. Übrigens: je ausgeglichener meine Haut ist, desto eher verträgt sie Glycerin - aber nur bei ausgewogenen Produktzusammenstellungen.

Noch kann ich nicht hundertprozentig sagen, dass alle momentan verwendeten Produkte mein Heiliger Gral sind, aber das wird die Zeit zeigen.


Meine Produkte:
  • morgens die Martina Gebhardt Creme Young & Active
  • Bei Bedarf abends noch ein mini Klecks MG Creme

Was ich noch suche ist ein alkoholfreies Tonic, das ich nach Bedarf abends aufsprühen kann oder morgens als Unterlage für die MG Cremes verwenden kann. Ich denke, ich werde es mal mit den Maienfelsern Hydrolaten probieren.

Ausblick:
Weiterhin werde ich bei alkoholfreien Produkten bleiben. Da meine Haut sich eingependelt hat, werde ich schauen, ob sie denn wirklich kein Glycerin verträgt, oder ob das am schlechten Zustand lag.
Was ich noch testen möchte, sind duftstofffreie Produkte. Ein Problem in diesem Zusammenhang stelle ich nicht fest, aber das wäre noch das einzige Schräubchen, was ich drehen kann für eine noch bessere Haut.




Fazit
  • Beschäftigt euch mit den Bedürfnissen eurer Haut!
  • Antipickelprodukte bringen oft nur das Gegenteil, da sie zu aggressiv sind und nicht für trockene und unreine Haut ausgelegt!
  • Lest die Inhaltsstoffe durch!
  • Gebt eurer Haut die Chance, sich auf eine Creme umzustellen und schmeißt die Creme nicht nach 2 Tagen wegen einem einzelnen Pickel auf der Nase weg!
  • Beachtet äußere Einflüsse wie Stress, Schlafmangel, Zyklusphasen!
  • Niemand stirbt an einem Pickel oder kleinen Fältchen - geht gelassen damit um!
  • Bezieht eure dekorativen Kosmetikprodukte bei problematischer Haut mit ein, auch diese kann falsch sein!
  • Kommt von der strikten Unterteilung der Firmen in "trockene, fettige Haut" usw. ab - benutzt das, was euer Bauchgefühl sagt, denn jede Haut ist anders!
  • Weniger ist mehr - sowohl bei der Menge der Creme, als auch der Anzahl der zu verwendenden Produkte insgesamt!
  • Bleibt bei einem Produkt, wenn es euer Heiliger Gral ist und testet nicht aus Zwang heraus bei Problemhaut alle zwei Wochen neue Produkte!
  • Bei empfindlicher Haut empfiehlt es sich, auf Alkohol, scharfe Tenside und Duftstoffe zu verzichten - es lohnt sich durchaus!


Ich hoffe, euch war der Text nicht zu lange und er hat euch Informationen gebracht. Über Feedback würde ich mich demnach freuen! Was meint ihr zu meinem Fazit? Seht ihr es ähnlich oder ganz anders als ich?



Eure

Kommentare:

  1. Ein spannender Werdegang, der so einige Parallelen zu meinem aufweist. Ich war irgendwann ob all der Cremes, die alles nur schlimmer machten dermassen frustriert, dass ich einfach gar nichts mehr nutzte. Halt normales Wasser beim Duschen, aber ans Gesicht kam mir nichts mehr und das klappte erstaunlich gut.
    Über 20 und pickelfrei wäre ja zu schön um wahr zu sein. Ich bin mittlerweile doch ü30, aber die fiesen Dinger werde ich wohl nie ganz los. Aber zur Zeit bin ich echt zufrieden und gehe locker ungeschminkt aus dem Haus :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gar nichts benutzen habe ich auch schon probiert (hätte ich im Beitrag vielleicht erwähnen sollen). Ging leider nicht, da meine Haut auf Dauer sonst zu trocken wird =(

      Ungeschminkt gehe ich seit Jahren nicht mehr aus dem Haus *seufz* Eine leichte BB Cream, Puder und Wimperntusche sind das Mindeste. Letzteres aber auch nur, weil ich recht helle Wimpern habe und sonst so nackig aussehe am Auge =)

      Löschen
  2. Ich mag solche Beiträge total gern (und verfasse sie selbst ja auch, eben...)weil mir sowas oft gefehlt hat. Ich finde Produkt Reviews sind einfach wenig aussagekräftig, wenn ich nicht weiß wie die Haut desjenigen tickt.
    Ich stimme Deinem Fazit absolut zu: jede Haut tickt anders. Mich hat gerade die strikte Trennung immer verunsichert, eben weil sich meine Haut nicht derartig kategorisieren lässt.

    AntwortenLöschen
  3. Dein Fazit würde ich voll und ganz unterschreiben!!

    Seit dem Umstieg auf NK ist meine Ü25- Haut so rein wie noch nie. Dabei hatte ich nach Absetzen der Pille eigentlich mit einem heftigen Akneschub gerechnet, weil ich sie eben damals auch aus dem Grund verschrieben bekommen habe.

    Ich versuche ständige Produkt- Wechsel, gerade im Gesicht, konsequent zu vermeiden. Weil es nunmal eine Weile braucht, bis man sich auf eine neue Reinigung/Pflege eingestellt hat. Außerdem sollte man sich die Mühe machen und seine Haut kennenlernen. Das funktioniert nicht, wenn man jede Woche ein anderes Produkt benutzt, weil man einen Pickel bekommen hat.

    In den letzten Monaten habe ich z.B. sehr viel über die Bedürfnisse meiner Haut gelernt. Und ich lerne immer noch ständig dazu. Hey, das kann auch Spaß machen ;)

    Liebe Grüße,
    KleinesGehopse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich finde auch, dass neues Wissen über Pflege und Kosmetik sehr faszinierend sein kann - so bleibt man auch eher dabei und wirft nicht so schnell alles hin =)

      Löschen
  4. Ich mag die Hydrolate sehr gern, hatte Salbei, was aber für mich unangenehm riecht, und derzeit das Rosenwasser, denn Rosenduft liebe ich und für solche Sachen gebe ich gerne mal etwas mehr Geld aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wüsste gar nicht, welches ich nehmen soll. Muss mich noch entscheiden ;)

      Löschen
  5. Spannender Werdegang...deinem Fazit "weniger ist mehr", kann ich nur zustimmen.
    Die Salzseifen von Waldfussel finde ich auch absolut phantastisch. Mir persönlich hat auch der Konjac-Sponge morgen sehr geholfen, die Haut wird meinem Gefühl nach viel glatter und es ist so eine angenehme Art der Reinigung.

    Als Alternative zu Hydrolaten kann ich dir noch reines (und damit flüssiges) Aloe Vera Gel empfehlen, z.B. von Aubrey Organics. Ist als Cremeunterlage wunderbar, man braucht sehr viel weniger und die Creme zieht besser ein. Außerdem ist es soo ein toller Freuchtigkeitsspender

    LG, Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, das Aloe Gel wollte ich mir sowieso mal holen, allerdings für die Haare. Dann kann ich es auch fürs Gesicht testen. Danke für den Hinweis =)
      Das von Sundance finde ich nicht so toll, das klebt viel zu sehr.

      Löschen
  6. Ich liebe solche Berichte und finde deinen persönlichen Hautpflege-Werdegang sehr spannend. Deinen Tips am Ende des Posts kann ich komplett zustimmen. Am Besten man lernt seine Haut gut können und findet dann behutsam heraus welche Produkte zu einem passen.

    Einen Heiligien Gral habe ich übrigens noch nicht gefunden, aber hoffentlich passiert das noch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich drücke dir die Daumen, dass du deine Produkte auch noch findest =) Ist wirklich sehr entspannend, wenn man es denn mal gefunden hat...

      Löschen
  7. Ich bin gerade ebenfalls auf der Suche nach einer Creme für pickelanfällige Haut. Im Moment hält es sich glücklicherweise in Grenzen, aber wer weiß wann der nächste Ausbruch kommt...Die ölige Haut macht das ganze auch nicht unbedingt besser, und es ist meiner Meinung nach sehr schwer eine Tagespflege für solche Ansprüche im NK-Bereich zu finden! (Meist für trockene und sensible Haut)
    Teste gerade ein Fluid von Sante, werde die Creme davon denke ich auch noch ausprobieren, da mir das Produkt im Großen und Ganzen recht gut geflällt ;)

    Miss Life von Look incredible

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber gerade für unreine und ölige Haut gibt es doch einige Produkte? Schau dir doch mal die Martina Gebhardt - Salvia Cream an (dazu gibt es hier auch eine Review), die könnte genau etwas für dich sein! =)

      Löschen
  8. Liebe Valandriel,
    sehr interssant zu lesen (: . Ich bin eigentlich kein Verfechter von "teurer=besser", aber bei Gesichtspflege habe ich jetzt oftmals die Erfahrung gemacht, dass es doch stimmen kann. Bei mir ist es leider Sojaöl, das die Unreinheiten auslöst und momentan habe ich auch noch Zitronenöl/Lemongrassöl im Verdacht. Sojaöl ist ja in vielen günstigen Drogerie-NK-Marken enthalten, weshalb ich in letzter Zeit mit etwas teurerer Pflege besser zurecht kam. Das muss aber natürlich nicht immer so sein (: .
    Und es ist ein tolles Gefühl, wenn man einen Inhaltsstoff-Übeltäter ausfindig machen konnte und die Haut mit einem Mal viel besser wird (: .
    Ich habe auch irgendwann gemerkt, dass man nicht immer auf die Hauttypen-Empfehlung achten sollte. Bei unreiner Haut ist weniger einfach mehr! Liebe Grüße (: .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nö, ich sehe es ja auch nicht so, dass teuer gleich besser ist! Nur bei bestimmten Ansprüchen findet man da eben kaum noch was im günstigen Bereich - siehe Alkohol. Und ab gewissen Preisen ist das einfach nur noch abgehoben und nur wegen des Namens "gerechtfertigt", siehe Max & Me, May Lindstrom usw.
      Natürlich freue ich mich über jedes funktionierende günstige Produkt - aber das meiste finde ich eben erst in der Preisstufe darüber. Mein Mix besteht daher aus günstig bis mittelpreisig, extrem hochpreisig kann ich mir gar nicht leisten.
      Ja, was glaubst du wie froh ich war, Alkohol als Übeltäter ausgemacht zu haben!
      LG

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...